London calling – Städtetrip in Großbritanniens Zentrum

London ist vielfältig und bietet für jeden eine passende Sehenswürdigkeit, von Kultur, über Architektur bis hin zu moderner Kunst. Bildquelle: derwiki / pixabay.com

Die englische Hauptstadt ist nicht nur einen, sondern gleich mehrere Besuche wert. Die bevölkerungsreichste Stadt der Europäischen Union bietet Sehenswürdigkeiten für jedermann, von Harry Potter, über Shakespeares-Globe-Theater bis zu den Royals. Welche Sehenswürdigkeiten Sie nicht verpassen dürfen, lesen Sie in diesem Artikel.

London ist sowohl die Hauptstadt des Vereinigten Königreichs als auch die des Landesteils England. Die Stadt in Südostengland war und ist Kulisse vieler Filme, Bücher und Geschichten. Darunter zum Beispiel Sherlock Holmes und Jack the Ripper. Zu beiden bekannten Figuren Englands bietet die Stadt passende Themenführungen. Wer sich zu Beginn seiner Reise einen Überblick über die Stadt verschaffen möchte, der sollte das London Eye besuchen. Es ist Londons bekanntes Riesenrad und eines der höchsten Aussichtsräder der Welt mit einer Höhe von bis zu 135 Meter. Die atemberaubende Aussicht bietet einen faszinierenden 360-Grad-Panoramablick auf ganz London. Bei klarer Sicht kann man bis zu 40 Kilometer weit bis über die Stadtgrenze hinaus sehen.

Mit dem Hogwarts-Express ins Land der Magie

Eine der wohl beliebtesten Attraktionen in ganz London ist wohl die Harry Potter Tour durch die Warner Bros. Studios. Hier werden Hogwarts Träume wahr, man kann auf einem Besen fliegen, gemütlich durch die Winkelgasse schlendern oder es sich im Gemeinschaftssaal von Gryffindor gemütlich machen. Die Studios kann man bei einer Führung oder auf eigene Faust besichtigen. Die geführte Tour hinter die Kulissen beinhaltet spannende Insiderfacts zu allen acht Harry Potter Filmen. Ein Highlight der Führung ist die Dauerausstellung rund um den verbotenen Wald. Ein Besuch in den Warner Bros. Studios ist wahrlich ein magischer Ausflug. Je nach gebuchter Führung ist ein Transport zu den Studios und wieder zurück enthalten.

Der Hogwarts-Express ist der Zug in Harry Potter.

Das Warner Bos. Studio bietet eine Reise direkt in die Welt von Harry Potter. Bildquelle: FF16 / pixabay.com

Kirchen und Paläste in der britischen Hauptstadt

London besticht gleich mit zwei sowohl bekannten als auch beliebten Kirchen, der Westminster Abbey und der St. Pauls Cathedral. Die Westminster Abbey beeindruckt bereits durch die gotische Architektur und die wunderschönen Buntglasfenster. Ganze 17 Monarchen wurden hier begraben und man kann das älteste Möbelstück des ganzen Landes besichtigen – Den Krönungsstuhl. Auf diesem Stuhl wurden seit 1308 alle Monarchen gekrönt, auch die aktuelle Königin Elisabeth. Neben der Kirche kann man auch religiöse Kunst besichtigen, die hier ausgestellt wird. Unter anderem finden hier auch royale Hochzeiten statt, zum Beispiel die von Kate und William.

Die St. Pauls Kathedrale besteht aus einer Kirche, einer Krypta und drei Galerien, die allesamt besichtigt werden können. Zudem kann man die Kuppel der Kathedrale besteigen und den Ausblick über London genießen. Die St. Pauls Kathedrale ist eine aktive anglikanische Kirche und gleichzeitig eine der meist besuchten Attraktionen in ganz London. Täglich finden hier vier 90-minütige Touren statt. An kürzeren Führungen kann man den ganzen Tag über teilnehmen. Wer die Kathedrale besichtigen möchte sollte die strengen Sicherheitsvorgaben beachten. Taschen oder Rücksäcke, die mitgebracht werden, dürfen nicht größer sein als von Airlines zugelassenes Handgepäck. Zudem behält sich die Kirche vor, jedes Gepäckstück zu kontrollieren.

Die Staatsgemächer des Buckingham Palace

Der Buckingham Palace in London ist einer der wenigen königlichen Paläste, die heutzutage noch genutzt werden. Er ist die offizielle Londoner Residenz der Queen. In den Sommermonaten können die Staatsgemächer im Palast sowie die jährliche Sonderausstellung besichtigt werden. Staatsgemächer sind die öffentlichen Räumlichkeiten, in denen Monarchen und Monarchinnen ihre Besucher sowie Würdenträger empfangen und auszeichnen. Die Räume sind mit einigen der größten Schätze der königlichen Sammlung geziert. Darunter Gemälde von Rembrandt und Rubens, Skulpturen von Canova sowie ausgezeichnetes Porzellan von der Manufaktur Sèvres.

Der Buckingham Palace ist eine beliebte Sehenswürdigkeit.

Der Buckingham Palace ist die offizielle Residenz der Queen in London und einer der wenigen noch bewohnten königlichen Paläste. Bildquelle: fxxu / pixabay.com

Shakespeare, Madame Tussauds und die Kronjuwelen

Wer London besucht kommt natürlich nicht um Shakespeare herum. Ein Besuch im Globe Theater ist die beste Gelegenheit, sich über die Zeit Shakespeares und seine Werke zu informieren. Das Globe Theater zu besichtigen ist beinahe eine Zeitreise in das alte London. Bei einem geführten Rundgang erfahren die Besucher des Globe interessante Fakten über die Stücke des englischen Autors. Da die Austeller auf historische Genauigkeit wert legen, ist das Globe Theater eine getreue Nachbildung des 1599 erbauten Open-Air-Theaters, in dem unzählige Stücke Shakespeares aufgeführt wurden. Die Ausstellung kann auch ohne Führung auf eigene Faust besichtigt werden oder nach der Führung nochmals in Ruhe angesehen werden.

Eines der bekanntesten Gebäude in London ist der Tower of London. Trotz seiner Bekanntheit wissen die meisten nicht viel über die Geschichte des Towers. Mehr als 900 Jahre Historie hat der Tower of London bereits hinter sich, als königlicher Palast, Gefängnis, Hinrichtungsort, Zoo, Waffenlager und natürlich Aufbewahrungsort der Kronjuwelen. Diese kann man bei einem Besuch im Tower, der UNESCO Weltkulturerbe ist, auch besichtigen. Während des Besuchs sollte man unbedingt nach einem der Raben Ausschau halten, die auf dem Gelände gehalten werden. Einem Aberglauben nach werden immer mindestens sechs Raben gehalten, denn sollten die Raben weg sein, fällt, so der Aberglaube, das Königreich.

Wer die Queen, Meghan oder Harry bei einem Besuch in London nicht live sehen konnte, der kann sich deren Wachsfiguren bei Madame Tussauds ansehen. Marie Tussauds eröffnete das Wachsfigurenkabinett in London im Jahre 1884. Über 300 lebensechte Wachsfiguren aus den verschiedensten Lebensbereichen gibt es hier zu sehen. Neben Prominenten aus dem echten Leben kann man Figuren aus Star Wars oder Sherlock Holmes bestaunen.

Bildquellen:

derwiki / pixabay.com
FF16 / pixabay.com
fxxu / pixabay.com

 

Kommentar hinterlassen zu "London calling – Städtetrip in Großbritanniens Zentrum"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*