Denn die aktuellen Urlauber-Krawalle in einer Diskothek waren nicht die ersten.

Am vergangenen Wochenende hatten 400 junge Urlauber – überwiegend aus Frankreich und Italien – sich Auseinandersetzungen mit der Polizei geliefert.

Damals war die Randale dadurch ausgelöst worden, dass die Diskotheken um 4.00 Uhr morgens ihre Pforten schlossen und einige Gäste verbittert darüber waren, dass sie nicht weiterfeiern konnten.

„Wir werden unser touristisches Modell in Lloret revidieren müssen“, sagte Bürgermeister Romà Codina.

Er führte die Krawalle auf die Ausbreitung des „Sauf- und Billigtourismus“ zurück. „Einige Lokale schenken jungen Leuten alkoholische Getränke von miserabler Qualität zu Mini-Preisen aus. Das werden wir künftig nicht mehr zulassen.“

Das Stadtoberhaupt will zudem die Polizeipräsenz im Diskothekenviertel verstärken und notfalls auf den Straßen Überwachungskameras installieren lassen.