Liz Taylor: Hochzeitskleid bringt über 140.000 Euro ein

Das weiße Satin-Kleid, dass die 2011 verstorbene Filmdiva im Jahr 1950 bei ihrer Eheschließung mit dem Hotel-Mogul Conrad Hilton trug, kam im Traditionshaus Christy’s unter den Hammer und ließ die Organisatoren zunächst sogar nur auf umgerechnet nicht mehr als 40.000 bis 60.000 Euro hoffen. Der Käufer, eine ungenannte Institution zahlte nun fast das Dreifache, für den Hochzeitsdress der Taylor, in dem sie als 18-Jährige zum Traualtar schritt.

Das Kleid zeichnet sich derweil vor allem durch eine schmale Taille sowie eine 13 Meter lange Schleppe aus und ist gespickt mit kostbaren Perlen.

Taylor hatte das Kleid, das zwei bis drei Monate Herstellungszeit in Anspruch genommen haben soll, von der Filmfirma Metro-Goldwyn-Mayer (MGM) geschenkt bekommen, wo sie damals unter Vertrag stand.

Für die Ehe brachte das prachtvolle Stück aber kein Glück. Lediglich neun Monate dauerte der erste Streich der Diva – 1951 trennte sich das Paar.

Der Star sollte noch weitere sieben Mal sechs verschiedene Männer heiraten, von denen besonders Taylors zweimal geehelichter ‚Cleopatra‘-Co-Darsteller Richard Burton zu den berühmtesten Ehemännern gehört.