Lionel Messi: 50.000 Dollar Strafe – und MVP gegen Uruguay! “Um Längen besser als Cristiano Ronaldo”

Featured Video Play Icon

 

Leo Messi wurde nach dem 1-0 mit Argentinien gegen Uruguay bei der Copa America zum besten Spieler des Tages gekürt. Die wirkliche News aber ist: Diesmal akzeptierte er die Auszeichnung.

Das hatte er noch dem 1-1 gegen Paraguay nämlich nicht getan. Auch da wurde Messi um MVP gewählt. Der Star des FC Barcelona lehnte aber ab, wenn auch nicht unbedingt dankend. Er war nämlich sauer, weil Lucas Barrios noch den Ausgleich geschafft hatte. Was Messi unter Strich eine Strafe von 50.000 Dollar kostete.

Gegen Uruguay spielte Messi jetzt nicht schlecht, wenngleich andere die Akzente setzten: Kun Agüero köpfte das Tor des Tages, Pastore war der beste Mann auf dem Platz. Egal. Messi zieht eben Auszeichnungen an wie das Licht die Mücken. Schon bei der durchwachsenen WM in Brasilien 2014 war Messi zum besten Spieler des Turniers gekürt worden. Warum, weiß bis heute niemand.

“Ein hartes Spiel”

Nach dem Sieg gegen Uruguay erklärte Messi jetzt: “Sie haben ein hartes Spiel geführt, von Anfang an, viel Fußball wollten sie nicht spielen. Zum Glück haben wir das Tor von Kun geschafft, danach war alles nur noch Kampf, das Spiel ist eben so gelaufen.

Das Kapitän der Argentinier sagte weiter: “Das war ein körperbetontes Match, ein Kampf, wir haben gezeigt, dass wir auch auf diese Art und Weise spielen und gewinnen können. Es ist zwar nicht das, was wir wollen, aber wir können auch so, wenn wir müssen.”

Noch immer ging Messi dabei das Spiel gegen Paraguay durch den Kopf. Denn Paraguay gewann 1-0 gegen Jamaika und ist nun ein ernsthafter Kandidat für den Gruppensieg. Der vierfache Weltfußballer sagte: “Es war wirklich schade, dass wir da noch den Ausgleich bekommen haben, aber wir wollten von Anfang an Gruppenerster werden, jetzt bleibt uns noch der letzte Spieltag, um unser Ziel zu schaffen.”

“Uruguay ist eine gute Mannschaft”

Argentiniens Coach Tata Martino sagte: “70 Minuten lang haben wir gespielt wie gegen Paraguay. Wir hatten den Ball, wollten Chancen heraus arbeiten, die Linien kreuzen, über die Außen kommen. Wir haben aber phasenweise den Ball verloren, Uruguay ist eine gute Mannschaft. Und wenn wir den Ball verlieren, leiden wir darunter.”

Der frühere argentinische Nationaltrainer Carlos Salvador Bilardo erklärte gegenüber der spanischen Zeitung “Marca”: “Martino hat es sehr schwer, er hat viele Stars in seinem Team. Sein Problem ist nicht, wen er aufstellen soll, sondern wen er draußen lassen muss. Und wenn einer dann nicht spielt, ist er sauer. Es ist schwierig, Gonzalo Higuain, Carlos Tevez oder Kun Agüero auf der Bank zu lassen. Die sind doch alle in ihren Clubs die großen Stars, deshalb wollen sie von der Ersatzbank nichts wissen.

Zu seinem Landsmann Messi erklärte Bilardo: “Ich mag Cristiano Ronaldo, aber Messi ist mit Abstand der Allerbeste. Man darf Messi niemals auf die Bank setzen, niemals. Wenn Messi in Form ist, sehe ich keine Chance für egal welchen Gegner, auch nicht, wenn er für Argentinien spielt. Er ist ein Phänomen, wenn er den Ball bekommt, kann man darauf wetten, dass ein Tor fällt. Alle sehen, wie er spielt, aber keiner kann ihn aufhalten. Was für ein Star.”

Kommentar hinterlassen zu "Lionel Messi: 50.000 Dollar Strafe – und MVP gegen Uruguay! “Um Längen besser als Cristiano Ronaldo”"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*