Hamburg (ots) –

Wenn ihr Ex-Mann Alexander zu Schaumburg-Lippe, 62, am 9. Oktober auf Schloss Bückeburg wieder vor den Altar tritt, ist das für Lilly zu Sayn-Wittgenstein, 49, ein Tag der Freude. Sie wird sogar Trauzeugin. „Es war eine sehr lange Reise“, sagt sie im GALA-Interview (Heft 41/2021, ab morgen im Handel) über die Zeit nach der Scheidung 2002. „Alexander und ich sind durch unsere verschiedenen Ups und Downs gegangen, nachdem wir uns getrennt haben. Aber unser Sohn stand dabei immer im Mittelpunkt, und auch die Liebe zu unserer Vergangenheit, zu unserer Kultur und letztlich auch zu Bückeburg. Dadurch ist eine tiefe Freundschaft entstanden.“

Auch die neue Frau an seiner Seite, Konzertpianistin Mahkameh Navabi, 40, bezeichnet Lilly zu Sayn-Wittgenstein als „Freundin“. „Sie ist ein absoluter Herzensmensch, das verbindet uns.“ Auf die Frage, ob Mahkameh Navabi vielleicht sogar besser zu Alexander passe als sie selbst, antwortet Lilly zu Sayn-Wittgenstein: „Auf jeden Fall. Sie haben vor allem eine Welt, die sie sich gemeinsam erschließen, das ist die Welt der Musik. Sie spielen zusammen Klavier, da ist so viel Freude und Glück.“

Diese Meldung ist mit Quellenangabe GALA zur Veröffentlichung frei.

Pressekontakt:
GALA
PR / Kommunikation
Sophie Charlotte Herzberg
Gruner + Jahr GmbH
Tel.: +49 (0) 40/ 3703 – 3884
E-Mail: [email protected]
www.gala.de
Original-Content von: Gruner+Jahr, Gala, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots