Leonardo DiCaprio: Von Clint Eastwood “einen hinter die Löffel!”

Der Schauspieler (‘Inception’) hat eine deutsche Mutter und ihm gefallen die Stereotype, die man seinen Vorfahren nachsagt, wie er im Interview mit ‘HNA Online’ offenbarte: “Ich habe das immer an den Deutschen bewundert. Sie nehmen ihre Arbeit sehr ernst, und sie absolvieren sie meist mit Bravour. Das ist doch eine Tugend, die man annehmen kann, oder?”

Leonardo DiCaprio spielt gerade in dem von Clint Eastwood inszenierten Drama ‘J. Edgar’ den berüchtigten FBI-Chef J.Edgar Hoover und musste dafür vor der Kamera altern. Dies hat den Star schon beeindruckt: “Es war sehr anstrengend. ich habe stundenlang in der Maske gesessen. Und es war auch ein bisschen komisch, sich als 70-jährigen Mann zu sehen. Aber genau das ist es ja, was meinen Job so spannend macht.”

Die Arbeit mit der Hollywood-Ikone Eastwood sei spannend gewesen, aber man hätte sich auch immer gut vorbereiten müssen, “sonst kriegst du einen hinter die Löffel'”.

In dem Interview räumte der Frauenschwarm mit dem Gerücht auf, dass er die Dreharbeiten zu ‘Titanic’ gehasst hätte: “Warum sollte das stimmen? Der Job hat mir alle Türen in Hollywood geöffnet. Ich bin auch heute noch sehr stolz darauf, ein Teil eines Films zu sein, der solch großartige Kinogeschichte geschrieben hat”, stellte Leonardo DiCaprio klar.