Leichenfund in Lloret de Mar: Ist es die vermisste Federica?

Federica war mit einer Freundin unterwegs, bevor sie verschwand. Die beiden jungen Frauen machten Urlaub in dem bekannten Badeort an der Costa Brava und feierten mit Freunden in einer Bar, bevor sie sich entschlossen, den restlichen Abend getrennt zu verbringen.

Zuletzt wurde Federica gegen 0.20 Uhr in der Nacht zum 1. Juli in Lloret de Mar gesehen. 

Jetzt fanden Beamte die Leiche einer jungen Frau auf einem verwilderten Feld in der Nähe der Stadt. Alles deutet darauf hin, dass es sich um die Italienerin aus Padua handelt.

Der tote Körper zeigt bereits starke Verwesungsspuren, obwohl ein Tatoo und ein Zahnpiercing für die Identität der vermissten Federica sprechen. Die Autopsie wird jetzt klären, ob es sich bei der Leiche um die Italieniern handelt.

Italiener verunglimpfen die Costa Brava: "Gangsterparadies Lloret de Mar"

Derweil macht die italienische Presse Spanien schwere Vorwürfe. Die Medien berichten seitenweise über die “gefährliche Costa Brava” und warnen vor Urlaubsorten wie Lloret de Mar. 

Die Orte seien ein Paradies für Verbrecher. “Gehen Sie niemals alleine aus, am besten nur in Reisegruppen. Lassen Sie Ihr Handy und die Kreditkarten im Hotelsafe, bevor Sie auf die Straβe gehen.” Die italienischen Medien schildern Lloret de Mar als authentisches Gangsterparadies. 

Fieberhafte Suche nach einem Deutschen

Tatsächlich tippt die Polizei auf Mord, möglicherweise mit sexuellem Hintergrund. Der Ort, an dem die Leiche gefunden wurde, wird nachts häufig von Paaren aufgesucht, die ungestört sein wollen. 

Die Beamten fahnden seit Dienstag mit Hochdruck nach einem Deutschen, der angeblich zuletzt mit Federica gesehen worden sei und seit ihrem Verschwinden aus Lloret de Mar abgereist sein soll.