Larry Hagman ist tot

Der Schauspieler, der von 1978 bis 1991 als intriganter Ölbaron J.R. Ewing für die erfolgreiche Serie ‚Dallas‘ vor der Kamera stand und in diesem Jahr in einer Neuauflage der Serie erneut in die Rolle schlüpfte, ist gestern Nachmittag, 23. November im Alter von 81 Jahren in einem Krankenhaus verstorben, wie seine Familie in einem Statement mitteilt. „Larry war wieder zurück in seinem geliebten Dallas, wo er wieder die ikonische Rolle, die er am meisten liebte, spielte. Er war von seinen Liebsten umgeben.“

Auch seine langjährige Freundin und ‚Dallas‘-Co-Darstellerin Linda Gray (Sue Ellen) war an seiner Seite. „Larry Hagman war 35 Jahre lang mein bester Freund“, ließ sie durch ihren Agenten mitteilen. „Er war ein Original und lebte das Leben in vollem Ausmaß.“

Bei Hagman wurde im Juni 2011 Kehlkopfkrebs diagnostiziert. Vor kurzem erklärte Hagman im Interview mit dem ‚Daily Mirror‘, dass er dennoch niemals in den Ruhestand treten wollte. „Lieber würde ich auf der Bühne sterben“, beteuerte der TV-Star. „Ich liebe es, zu schauspielern und ich hatte eine wunderbare Karriere.“