Land der Ideen: Spinnen-Seide erfolgreich wie Bayern München?

In der entscheidenden Runde um die Wahl zum Publikumssieger im Land der Ideen stehen zehn Unternehmen, die mit besonders innovativen Ideen Deutschland (und die Welt) nach vorne bringen wollen.

Schon allein unter den Top Ten zu sein, ist für Risiko-Kapitalgeber Alfred Wieder ein Erfolg. Aber der ehrgeizige Kaufmann, der seit sechs Jahren an der Costa Blanca lebt, will wie sein Heimatclub FC Bayern München stets mehr als nur dabei sein. Er will gewinnen.

„Hinter unseren Portfolio-Unternehmen Amsilk und Certgate stehen herausragende Köpfe, tolle Wissenschaftler, die auf Ideen kommen, vor denen ich nur den Hut ziehen kann.“

Alfred Wieder sucht mit seinem Unternehmen „MIG-Fonds“ seit Jahren gute Wissenschafts-Ideen aus Deutschland, MIG steht für „Made in Germany“. Und realisiert sie mit Wagniskapital zu markttauglichen Unternehmungen. Wieder erklärt: „Gute Wissenschaft braucht Kapital und gute Geschäftsideen. Dafür sind wir da.“

Amsilk zum Beispiel schafft mit der Nachbildung von Spinnen-Seide einen Werkstoff, der härter ist als Stahl – aber ungleich flexibler. Und Certage kümmert sich um wirksamen Datenschutz für Smartphones.

Bis zum 9. Oktober kann die Internetgemeinde sich über die zehn Finalisten informieren und abstimmen, welche Wissenschafts-Idee in diesem Jahr die beste ist.

Land der Ideen: Mitmachen und abstimmen!