Kurzportrait Cristiano Ronaldo: Vergöttert und gehasst

Der 1985 geborene Portugiese ist nicht nur Rekordtorschütze, führt als Kapitän die portugiesische Nationalmannschaft an und ist der bisher teuerste Transfer aller Zeiten, nein, er spaltet in diesem Moment auch die Herzen vieler deutscher Zuschauerinnen und damit die Wohnzimmer der Nation: Während die einen fen Weltfussballer des Jahres für seinen großartigen Fussball und sein Aussehen vergöttern, ist er bei anderen für seine emotional bis melancholisch anmutende Art geradezu verhasst. Doch Cristiano weiß, wie man seine Fans begeistert. Millionenschwere Werbeverträge mit Unternehmen aus aller Welt, von Coca-Cola über Electronic Arts bis hin zu KFC und Sportartikelherstellern wie Nike machen ihn zu einem Prominenten erster Klasse und lassen ihn auf allen Kanälen regelmäßig präsent sein.

 

Auch die teils tiefen Einblicke in sein Privatleben, teils über soziale Netzwerke, scheut er nicht und und gilt weiterhin als echtes Schwergewicht, wenn es um die Anzahl der Facebook Fans geht: Mit über 100 Millionen Facebook Fans (genauer: 100.626.904, Stand 21.10.2014) ist er nicht nur beliebter als jeder andere Sportler auf dem Planeten, sondern, glaubt man Facebook, auch der Mann mit den meisten Facebook Fans der Welt – insgesamt haben nur Shakira, Facebook selbst und Facebook for Every Phone mehr Fans. Kein Wunder übrigens, bedenkt man, dass Cristiano Ronaldo diese über einhundert Millionen Fans zum Teil mehrmals täglich mit frischen Status Updates, Bildern und Videos versorgt. Die Inhalte fallen dabei teils eher unpersönlich, zum Teil aber eben auch sehr nah an den Fans aus – in einem selbst gedrehten Video etwa bedankt sich der Fussball-Star ganz persönlich bei seinen einhundert Millionen Fans, die ihm auf Facebook folgen.

 

 

 

Wer nun allerdings glaubt, mit Cristiano Ronaldo womöglich den perfekten Lebensgefährten gefunden zu haben, der hat nur schlechte Chancen – So liefert Cristiano zum Beispiel am 06. Oktober ein Foto aus einem Restaurant, auf dem er mit Irina Shayk, einem russischen Supermodel, posiert. Obwohl die beiden bereits sei Mai 2010 liiert sind, verkündete er übrigens am 04. Juli 2010, also als er knapp zwei Monate in einer Beziehung mit ihr war – wieder mal über Facebook und Twitter – Vater eines Sohnes geworden zu sein, über dessen Mutter er bis heute Stillschweigen wahrt.

Übrigens: Mit deutlich über 2,4 Millionen Likes scheinen seine Fans ihm sein Glück mit Shayk zu gönnen und grüßen die beiden in über 100 Kommentaren überwiegend freundlich gesinnt – denn am Ende wird Ronaldo vielleicht doch mehr vergöttert als gehasst.