Kurzmeldung: Kampf gegen die Glücksspielbranche

saz-aktuell newswww.saz-aktuell.com News. Bildquelle: Tero Vesalainen - 726843034 / Shutterstock.com

Die Glücksspielindustrie weist sowohl online als auch offline ein großes Wachstum auf. Das gilt auch für Spanien. Aufgrund der neuen Regelungen, die die spanische Regierung im Januar 2019 umsetzen möchte, könnte der Aufschwung jedoch abgeschwächt werden. Im Kampf gegen die Glücksspielbranche soll ein Werbeverbot die Probleme, die mit Glücksspiel einhergehen, abschwächen.

Die Wachstumszahlen in der spanischen Glücksspielbranche sind beeindruckend. Vor allem im Online-Bereich sieht es für die Anbieter gut aus. Im Vergleich zum Vorjahr wurde 2018 ein Gewinnwachstum der Online-Casinos und Sportwetten von 25,5 Prozent verzeichnet. Der Nettogewinn lag 2018 bei 696,3 Millionen Euro.

Grund für das Wachstum sind neben der WM 2018, die den Sportwettenmarkt logischerweise beflügelt hat, auch neue Regelungen in Spanien, die Unternehmen einen einfacheren Einstieg in den Markt ermöglichten. Die Glücksspielsteuer für Online-Anbieter wurde von 25 auf 20 Prozent gesenkt.

Weiterhin dürfen Finanz- und Spielerpools auch länderübergreifend zusammengelegt werden, was vor allem bei Spielen wie Poker zu direkten Vorteilen führt. Mitunter sind auch die verstärkten Werbeaktivitäten der Anbieter ein Grund für das Wachstum. Ein neues Gesetz könnte daher den positiven Trend abschwächen.

Glücksspielwerbung wird wie Tabakwerbung behandelt

In einem neuen Gesetzesentwurf will Spanien die Behandlung der Glücksspielwerbung mit der Tabakwerbung gleichsetzen. Damit einhergeht ein Verbot von Glücksspielwerbung im TV, Radio und Internet sowie in Printmedien. Betroffen sind Ausgaben in Höhe von etwa 143 Millionen Euro, die die Anbieter 2018 für Werbung ausgegeben haben. Kritiker bemängeln jedoch, dass solch ein Werbeverbot den illegalen Anbietern in die Hände spielt. Die seriösen Online-Casinos und Buchmacher würden an Bekanntheit einbüßen. Inwiefern sich die Änderungen tatsächlich auswirken, lässt sich womöglich erst in einigen Monaten sagen.

Quellen:

https://www.casino-guide.com/spanien-gluecksspielbranche-mit-satten-zuwaechsen-im-dritten-quartal/

https://www.europapress.es/sociedad/noticia-congreso-reclama-prohibir-publicidad-apuestas-participen-famosos-20181023204647.html

Kommentar hinterlassen zu "Kurzmeldung: Kampf gegen die Glücksspielbranche"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*