Krise in Spanien: Arbeitslosigkeit steigt wieder! “24,5 Prozent, ungünstiger Monat”

Wie das Madrider Arbeitsministerium am Dienstag mitteilte, waren im August 4,4 Millionen Menschen als arbeitslos registriert, 8000 mehr als im Vormonat. Der Anstieg sei auf saisonale Einflüsse zurückzuführen. Zuvor war die Arbeitslosenzahl sechs Monate lang zurückgegangen.

Im Vergleich zum August 2013 sei die Zahl der Arbeitslosen um 271 000 gesunken, betonte das Ministerium. Dies sei der höchste Rückgang in einem Monat August seit der Einführung der aktuellen Statistikmethode gewesen. Der August ist in Spanien für den Arbeitsmarkt traditionell ein ungünstiger Monat, weil dann in Bereichen wie der Bildung oder der Gesundheit zeitlich befristete Arbeitsverträge auslaufen.

Die vom Ministerium veröffentlichte Statistik berücksichtigt nur die Arbeitslosen, die bei den Arbeitsämtern gemeldet sind. Sie nennt keine Arbeitslosenquote. Diese liegt nach Erhebungen des Nationalen Statistik-Instituts (INE) bei 24,5 Prozent und ist eine der höchsten in Europa.