Krise in Spanien: 3.000 Einkaufswagen gestohlen, 290.000 Euro Gewinn

Der Polizei gelang es, den 37-Jährigen zu fassen, nachdem sie an mehreren Einkaufswagen GPS-Sender angebracht hatten.

Die Beamten hätten zugegriffen, als sie sahen, dass einer der Wagen den Umkreis eines der betroffenen Supermärkte verließ.

Nach Polizeiangaben hatten sich mehrere Supermärkte über den Verlust von mehr als 3.000 Wagen seit Beginn des Jahres beschwert. Demnach stahl der Mann täglich mindestens zwei Einkaufswagen, die er an einen Altmetallhändler in der spanischen Hauptstadt weiterverkaufte.

„Es war seine Hauptbeschäftigung, das war seine Lebensweise“, sagte ein Polizeisprecher. Den Angaben zufolge belief sich der Gesamtwert der Wagen auf rund 290.000 Euro: Jeder Wagen kostet im Einkauf zwischen 80 und 200 Euro. (AFP, SAZ)