Kreuzfahrten im Mittelmeer – Häfen in Spanien locken Touristen!

Auch das Drama mit der 2012 havarierten Costa Concordia konnte diesem stetigen Wachstum nur kurzfristig Probleme bereiten. Für das Jahr 2013 planen die spanischen Küstenstädte wieder mit deutlichen Zuwächsen an Passagieren und damit auch steigenden tourismusbedingten Umsätzen.  Seit gut zehn Jahren macht die Kreuzfahrtindustrie einen Wandel vom verstaubten „Alte Leute  Image“ zu einer modernen Art des Reisens, die insbesondere auch bei Familien immer beliebter wird. Aida Kreuzfahrten mit seinem Clubschiff-Konzept ist Vorreiter dieses neuen Urlaubsgefühls.  Das Mittelmeer ist dabei eines der wichtigsten Zielgebiete, was auch kaum verwunderlich ist, denn im Rahmen einer Mittelmeerkreuzfahrt können besonders viele Reiseländer in nur kurzer Zeit besucht werden – das alles auch noch ohne einmal umzuziehen, denn das „Hotelzimmer“ reist ja mit. Spanien ist bei den Kreuzfahrten im westlichen Mittelmeer  – aber auch zu den Kanarischen Inseln aus den Reiseverläufen der Reedereien nicht wegzudenken. Allen voran Kataloniens Metropole Barcelona, hier werden besonders viele Kreuzfahrten begonnen und beendet. Doch auch Palma de Mallorca und Santa Cruz de Tenerife sind Häfen, die Start und Endpunkt einer Schiffsreise ausmachen. Häufig besucht werden im Mittelmeer spanische Häfen wie Malaga, Sevilla, Cadiz und Valencia, insbesondere von den großen Anbietern wie Aida Kreuzfahrten, Costa oder MSC. Die kleineren und oft auch feineren Kreuzfahrtschiffe besuchen auch die kleineren Häfen wie Roses, Palamos, Ibiza, Tarragona, Altea, Motril oder Ceuta. Die Kanarischen Inseln werden praktisch alle regelmäßig von Schiffsreise-Touristen angelockt.

Wirtschaftskraft durch Kreuzfahrer

Die wirtschaftliche Bedeutung dieser Touristen für die Hafenstädte ist dabei nicht zu unterschätzen. Nach Angaben der Hafenbehörde von Palma de Mallorca – die für alle balearischen Häfen zuständig ist – werden alleine in diesem Jahr 1,3 Millionen Kreuzfahrttouristen erwartet, die von 670 Luxuslinern zu den Häfen gebracht werden. Mit einem gesunkenen, aber immer noch stattlichen   Umsatz von ungefähr  50 Euro Umsatz je Besucher und Hafen werden Geschäfte, Museen und Attraktionen mit ordentlichen Zusatzumsätzen verwöhnt. Spezialisierte Onlineanbieter wie mykreuzfahrt.de lassen den Kreuzfahrtliebhaber auch leicht nach passenden Angeboten suchen und schon weniger Minuten später findet man sich auf der Passagierliste einer traumhaften Mittelmeerkreuzfahrt rund um die iberische Halbinsel.