Monheim (ots) –

Die Krankentage in Unternehmen werden vor allem durch die Krankheitswelle mit dem Herbsteinbruch wieder zunehmen. Um dieser Welle vorzubeugen, sollten Unternehmen bereits jetzt Vorkehrungen treffen, um ihren Mitarbeitern einen angemessenen Schutz bieten zu können. Denn zusätzlich zum ohnehin gravierenden Personalmangel sind kranke Mitarbeiter eine Katastrophe für das Herbstgeschäft in allen Bereichen.

„Jetzt sind Vorbereitung und vorausschauendes Denken gefragt. Wer die Infektionszahlen im Herbst so niedrig wie möglich halten will, sollte bereits jetzt mit den nötigen Vorkehrungen anfangen“, erklärt Hygieneexperte Sven Klee. Gerne verrät er in diesem Gastbeitrag, wie man jetzt für weniger Krankheitstage beim Personal sorgt.

1. Vermehrt das Homeoffice nutzen

Lange Zeit schien es in vielen Branchen unmöglich zu sein, die Mitarbeiter von zu Hause aus ihrem Job nachgehen zu lassen. Die aktuelle Lage hat zu einem Umdenken geführt. Längst haben viele Unternehmen die entsprechenden Voraussetzungen geschaffen, um ihren Angestellten die Arbeit im Homeoffice zu gewährleisten. Auf diese Weise ließen sich zahlreiche Vorteile für beide Seiten generieren. Daher wäre es schade, auf diese Möglichkeiten jetzt zu verzichten.

Insbesondere beim Auftreten erster Krankheitssymptome jeglicher Art bietet es sich folglich an, die Mitarbeiter gar nicht erst ins Büro kommen zu lassen. Ihnen wird somit eine Last abgenommen – und gleichzeitig wird das Risiko einer allgemeinen Ansteckung im Unternehmen deutlich reduziert. Fühlt sich der betroffene Kollege so weit in der Lage, seinem Job nachgehen zu können, kann er die anstehenden Aufgaben von zu Hause aus erledigen.

2. Die Vorteile der Hygiene hervorheben

Zudem gilt es, das Personal für die Hygiene zu sensibilisieren. Gemeint sind dabei zunächst die Basics, die beispielsweise im Händewaschen und im Abstandhalten gesehen werden. Sinnvoll ist es, eindeutige Regelungen zu schaffen, die innerhalb des gesamten Unternehmens anzuwenden sind – und die bei allen Angestellten für Klarheit sorgen. Zudem werden Verantwortungsbereiche der Führungsebene definiert: Wer ist zuständig, wenn Fragen innerhalb der Belegschaft auftreten?

Daneben müssen alle beschlossenen Maßnahmen kommuniziert werden – und zwar so, dass sie für jedermann einsehbar sind. Ebenso empfiehlt es sich, schon vorauszuschauen: Wie ist mit Kollegen umzugehen, die sich nicht an die Hygienebestimmungen halten? Strafen würden nur zu einer Kultur der Angst führen. Besser ist es daher, sachlich zur Aufklärung beizutragen – und Mitarbeiter zu loben, die sich besonders um die Einhaltung der Hygieneregeln bemühen. Das Personal wird somit zu festen Gewohnheiten erzogen.

3. Auf frische Luft und saubere Oberflächen achten

Abschließend ist in den Unternehmen eine regelmäßige Belüftung durchzuführen. Dafür bietet sich das Verwenden von Luftreinigern und Luftaustauschanlagen an. Darüber hinaus ist auf eine strenge Desinfektion in allen Bereichen zu achten, in denen sich Menschen aufhalten – das gilt neben den Räumlichkeiten für die Belegschaft für alle Areale, die für Kunden geöffnet werden. Hier obliegt es dem Hygienebeauftragten, ein schlagkräftiges Konzept zu entwickeln.

Vielfach wurde in den letzten Jahren schon der kontaktlose Zahlungsverkehr ausgebaut. Sogar die Nutzung von Plexiglasscheiben gehört längst zum Standard. Vorteilhaft lassen sich übrigens auch spezielle Schutzfolien verwenden, die auf unterschiedlichen Oberflächen angebracht werden können, um dort eine Ausbreitung von Krankheitserregern zu vermeiden. Das Besondere an diesen Folien ist, dass sie sich nach jeder Berührung selbst desinfizieren und damit für optimalen Schutz sorgen. Ein Vorgehen, das sich an allen Stellen lohnt, die besonders häufig von Menschenhänden berührt werden.

Über Rheinpuls Health Care

Die Rheinpuls Health Care ist ein Unternehmen mit Sitz in Monheim, das Hygienemaßnahmen für Unternehmen wie Hotels, Arztpraxen und Supermärkte anbietet. Mit ihren Kernprodukten erreichen sie einen Schutz gegen Viren und Bakterien, der über den Schutz der einfachen Desinfektionen hinausgeht: die selbstdesinfizierende Folie für Oberflächen und die mobilen UVClean-Luftreiniger. Mehr Informationen unter: https://rheinpuls.de/

Pressekontakt:
Rheinpuls Health Care GmbH
E-Mail: [email protected]
Webseite: www.rheinpuls.de