König und Angehörige gedenken Spanair-Opfern von Madrid

An dem Gottesdienst in der Almudena-Kathedrale nahmen auch Königin Sofia sowie Regierungschef José Luis Rodriguez Zapatero teil.

Piloten in Uniform und dutzende Rettungskräfte sowie Feuerwehrleute waren in die Kathedrale gekommen, um den Opfern des verheerenden Unfalls die letzte Ehre zu erweisen.

Auch Vertreter der Fluggesellschaft Spanair, der die verunglückte Maschine gehörte, versammelten sich in der Kirche. Die Feier war um mehr als eine Woche verschoben worden, um den hochrangigen Politikern die Teilnahme zu ermöglichen.

Das Spanair-Flugzeug mit dem Ziel Gran Canaria war am 20. August über die Rollbahn in Madrid hinausgeschossen und in Flammen aufgegangen. An Bord waren 162 Passagiere und zehn Besatzungsmitglieder. Unter den 154 Toten waren auch vier Deutsche, 18 Insassen überlebten das Unglück zum Teil schwer verletzt.

NEWS: Spanair-Panne auf Mallorca: Passagiere müssen umsteigen 

NEWS: Notlandung in Madrid: "Plötzlich bekam das Fenster Risse" 

NEWS: Spanair verstrickt sich in Widersprüchen: Was steckt dahinter? 

NEWS: Spanair wollte Flugzeug austauschen, dann wurde repariert 

NEWS: Alle 154 Opfer des Flugzeugunglücks identifiziert 

NEWS: Täglich eine Notlandung! Was ist los mit Spanair?

NEWS: Ryanair-Maschine im Sturzflug: "Wir dachten, wir müssen sterben"

NEWS: 20 Menschen ertrinken vor Spanien – Boot war zu klein

NEWS: Pullacher Familie vollständig identifiziert

NEWS: Angehörige fordern: "Sagt uns endlich die Wahrheit!" 

NEWS: Spanair-Panne in Málaga: 141 Urlauber in Angst und Panik 

NEWS: Flugzeugunglück: 31 Jahre alte Frau stirbt, jetzt 154 Tote 

NEWS: Feuerwehrmann rettet drei Kinder vor dem Tod

NEWS: Profitgier, Leichtsinn, Chaos: "Es war nur eine Frage der Zeit"

NEWS: Spekulationen gehen weiter: Welches Problem hatte der Pilot? 

NEWS: Letzte SMS aus Todesflieger: "Wir dürfen nicht aussteigen

Foto: Ricardo Ricote (Flickr)