König Juan Carlos: Enkel in Panik! “Sagt bloß dem Opa nichts!”

„Der Opa darf nichts erfahren und mein Vater hat keine Schuld!“ waren die ersten Worte des Sohnes der Infantin Elena und ihres Ex-Mannes Jaime de Marichalar. So besorgt zeigte sich der älteste Enkel des Königs nach seinem Unfall mit der Schrotflinte.

Inzwischen verheilt seine Verletzung gut und er wird in der Klinik Quiron in Madrid von allen Familienmitgliedern besucht und verhätschelt. Seine Großmutter, Königin Sofia, sagte nach ihrem Besuch zur wartenden Presse: “ So ist das halt. Wo Kinder sind, passieren solche Sachen.“ Auch seine Mutter, Infantin Elena spielte den Unfall herunter: „Es geht ihm gut und es ist alles in Ordnung.“

Nicht alles in Ordnung ist für seinen Vater, Jaime de Marichalar. Er wird sich einer gerichtllichen Untersuchung ausgesetzt sehen. In Spanien ist das Führen von Schußwaffen für Kinder unter 14 Jahren untersagt, ab 14 Jahre ist eine Lizenz und die Anwesenheit eines Erwachsenen mit Lizent von Nöten. Juan Froilan fehlen noch 2 Monate zu seinem 14. Geburtstag.

Des weiteren wird untersucht werden, wer der Eigentümer der Waffe ist und ob sie ordnungsgemäß registriert ist. Nach einer Rekonstuktion des Tathergangs, bei der vor allem untersucht werden wird, warum der Junge mit seiner Schwester alleine war und die Waffe in der Hand hatte, wird entschieden werden, ob gegen den Vater wegen Verstoßes gegen die Aufsichtspflicht und Fahrlässigkeit ein Verfahren eröffnet wird. Es erwarten ihn in diesem Falle Geldstrafen bis zu 6000 Euro.

Der Opa hat leider doch vom Ungeschick seines Enkels erfahren müssen.