König Juan Carlos: Del Bosque mag seinen Adelstitel! “El Marquesito nicht lustig”

«Wenn sich jemand mit mir anlegen und mich verletzen will, nennt er mich ‚El Marquesito‘ (das Markgräflein)», sagte der 63-jährige der Zeitung «ABC» (Sonntag). Del Bosque hatte nach dem Gewinn der Weltmeisterschaft 2010 von König Juan Carlos den Titel eines Markgrafen erhalten.

«Dies war die Entscheidung des Königs, und man sollte sie respektieren. Ich mag es nicht, wenn Leute darüber abfällige Bemerkungen machen.» Auf die Frage, ob er ein Anhänger der Monarchie sei, antwortete der Nationaltrainer: «Nicht besonders. Aber mir gefällt König Juan Carlos. Er und die gesamte königliche Familie haben ihre Arbeit sehr gut gemacht.»

Seine Entlassung bei Real Madrid vor mehr als zehn Jahren hat del Bosque bis heute nicht überwunden. «Das schmerzt mich noch immer sehr. Aber darüber will ich nicht sprechen», sagte er. Er habe sich damals beim Arbeitsamt als arbeitslos gemeldet. «Ich habe mich wie jeder Spanier, der seinen Job verloren hat, im Arbeitsamt in die Warteschlange eingereiht.»