Kltischko Doppel-Champ – und 14.000 Fans buhen ihn aus!

Dr. Eisenfaust hat es geschafft: Jetzt ist Wladimir Klitschko doppelter Weltmeister. Der Russe Sultan Ibragimov, Titelträger des Verbandes IBF hatte keine Chance gegen Klitschko, der bislang nur WBO-Champ war und nun beide Gürtel tragen darf.

Die Punktentscheidung hätte klarer nicht ausfallen können: 119-110, 117-111 und 118-110 werteten die Punktrichter im Madison Square Garden zu New York.

Das war aber auch das Problem des Kampfes: Er war so richtig langweilig, je weiter die zwölf Runden fortschritten, häuften sich Pfiffe und Buhrufe. Das auf ein Spektakel hoffende Publikum in New York wollte sich mit dem technokratischen Boxstil der ehemaligen Sowjet-Kämpfer nicht anfreunden. 14.000 Menschen waren am Ende maßlos enttäuscht.

Wladimir Kltischko, der sich für seinen Boxstil mehr oder weniger entschuldigte, fragte nach dem Kampf: Warum hätte ich mehr riskieren sollen, ich habe meinen Gegner doch auch so beherrscht?

Ex-Champ Lennox Lewis, der als Kommentator am Ring weilte, brachte es auf den Punkt: "Wladimir hat Ibragimov keine Chance gelassen, aber warum hat er ihn nicht umgehauen? Jetzt brauchen wir schnell einen guten Kampf, um dieses Gewürge zu vergessen", so der frühere Weltmeister aller Klassen.