Klimakonferenz in Valencia mit Vertretern aus 130 Ländern

Im valencianischen Museum der Wissenschaften wurde die Konferenz heute von der Vizepräsidentin Fernández de la Vega eröffnet. Die Delegierten wollen einen gemeinsamen Konsens über die wissenschaftlichen Grundlagen für den Klimawandel finden, um daraus entsprechende politische Maßnahmen abzuleiten. 

Bereits im April wurden die ersten beiden Teilberichte in Paris und Brüssel ausgearbeitet. Darin wurden vor allem die Auslöser der globalen Erwärmung sowie die wahrscheinlichen Folgen, wie Wasserknappheit, Flutkatastrophen und das Artensterben, festgehalten. Der dritten Bericht, der im Mai abgeschlossen wurde, beinhaltet konkrete Maßnahmen gegen den fortschreitenden Klimawandel. Jetzt geht es darum, die Fakten auszuwerten und in einem Handlungskonzept zusammenzufassen. 

Zur Vorstellung der Ergebnisse am Samstag wird der UN-Generalsekretär Ban Ki Moon erwartet.