Klappe halten! König Juan Carlos Spruch wird geflügeltes Wort

Die Auswahl reicht vom klassischen Pasodoble bis hin zu Techno oder Hip Hop. Auch im Internet zieht der königliche Ausspruch Kreise. So wurde eine Website mit den spanischen Originalworten „Porqué no te callas“ als Adresse eingerichtet.

Millionen Nutzer schauten sich im Internet den Gipfel-Streit zwischen Juan Carlos und Chávez an. Allein die Video-Plattform YouTube hatte rund 300 Videos in mindestens 50 Versionen im Angebot. Ein Echo fand der Ausspruch auch im Showbusiness. Bei einer Pressekonferenz in Bogotá sagte der spanische Liedermacher Joaquín Sabina zu seinem Musikerkollegen Joan Manuel Serrat scherzhaft „Und Du, warum hältst Du nicht die Klappe?“, als dieser ihm ins Wort fiel. 

Das Gipfeltreffen der lateinamerikanischen Staaten, Spaniens und Portugals in Santiago de Chile war am Samstag mit einem Eklat zu Ende gegangen. Chávez hatte Spaniens Ex-Regierungschef José María Aznar wiederholt als „Faschist“ beleidigt, woraufhin Juan Carlos ihn mit seinen inzwischen berühmten Worten zum Schweigen bringen wollte. Als dies scheiterte, verließ der König aus Protest den Konferenzraum.