Kimi: Alonso ist schnell, aber nicht schnell genug

Dies sagte Kimi Raikkonen in Madonna di Campiglio nach der Präsentation seines neuen Boliden für die kommende Saison, die im März beginnt.

Aber fehlt da nicht ein prominenter Name? Richtig, Fernando Alonso kommt in der Rechnung des „Iceman“ nicht vor. „Alonso ist sehr schnell, sicher“, sagte Raikkonen, „aber er hängt doch sehr von dem Auto ab, das ihm Renault hinstellt“. Und da traut Kimi den Franzosen wohl nicht das Beste zu.

Immerhin könnte er sich zumindest vorstellen, dass BMW und Renault das ein oder andere Rennen gewinnen, aber der Titel werde wohl zwischen Ferrari und McLaren-Mercedes ausgespielt. Zu seinem Teamkollegen Felipe Massa sagte Kimi: „Wir sind gleichberechtigt, das war in den Teams, in denen ich gefahren bin, noch nie anders. Wir helfen uns, aber das beruht auf Gegenseitigkeit, und so soll es auch sein.“

Auch das war – rumms! – eine Breitseite gegen Alonso, der in der vergangenen Saison allzu laut seinen Status als Nummer-1 bei McLaren-Mercedes eingefordert hatte.

Erster Kommentar dazu im Forum der Sportzeitung Marca: „Kimi, por que no te callas!“ (Warum hälst du nicht die Klappe!)