Die 52-Jährige litt unter einem Tumor, der ihr Gesicht schwer entstellt und ihr grauenvolle Schmerzen bereitet hat. Vergangene Woche hatte Chantal Sébire darum gebeten, “in Würde” aus dem Leben scheiden zu können. 

Der Tumor fraß sich durch ihr Gesicht

Bereits seit acht Jahren litt sie an dem seltenen Krebsleiden, das ihr Gesicht komplett verändert hat. Der Tumor fraβ sich ausgehend von der Nasenhöhle durch ihr Gesicht und lieβ unter anderem ihre Augen hervorquellen. Zudem erblindete sie. 

Das Gericht in Dijon lehnte ihr Gesuch ab. Sie verdiene zwar Mitleid, dürfe aber nicht die Sterbehilfe in Anspruch nehmen. Nach französischem Gesetz könnte sie sich ins künstliche Koma versetzen lassen, bis zum Tod können aber noch Jahre vergehen.

Details über den plötzlichen Tod von Chantal Sébire sind bisher nicht bekannt. Die Online-Ausgabe der Zeitung “Le Bien Public” berichtete lediglich, dass die Französin tot in ihrem Haus bei Dijon aufgefunden wurde. Woran sie letztendlich gestorben ist, wird die Autopsie klären.