Keine Schwindsucht: Amy Winehouse in Quarantäne

Bisher kämpfte sie gegen ihre Alkohol- und Drogensucht, nun wurde sie in Quarantäne verlegt, da sie offenbar an einer seltenen Lungeninfektion erkrankt ist.

Die Ärzte tappen nach wie vor im Dunkeln

Am Samstag berichtete die englische Tageszeitung “The Sun”, dass die 24-Jährige definitiv nicht an Schwindsucht leide. Es handele sich um eine Lungeninfektion, die bisher jedoch nicht klar diagnostiziert werden konnte. 

NEWS: Leidet Amy Winehouse an Tuberkulose?

Amy Winehouse liegt seit vergangenen Montag im Krankenhaus, nachdem sie in ihrem Haus in London ohnmächtig geworden war. Ihr Gesundheitszustand sei sehr ernst, so die Ärzte der London Clinic. Familienangehörigen und Freunden ist es mittlerweile untersagt, Amy im Krankenhaus zu besuchen. “Sie muss sich vollständig von ihrer schweren Infektion erholen”, so der leitende Arzt.

Amy hustet schwer und spuckt Blut

“Die Ärzte nehmen das Thema sehr ernst, sie wissen nicht, an welcher konkreten Krankheit Amy leidet. Sie muss nach wie vor heftig husten und spuckt Blut. Besucher könnten über Tröpfcheninfektion infiziert werden”, so ein Bekannter der Sängerin. 

FORUM: Wie geht es weiter mit Amy? Schafft sie jetzt ihren Drogenabsprung?

Amy Winehouse gewann in diesem Jahr fünf Grammys und soll Anfang Juli unter anderem in London anlässlich des 90. Geburtstags von Nelson Mandela auftreten.

In Spanien ist ein Auftritt im Rahmen des Rock in Rio-Festivals in Madrid geplant. Der Termin am 4. Juli kann aller Voraussicht nach nicht von der Sängerin wahrgenommen werden. 

NEWS: Ärzte warnen, Amy Winehouse könnte sterben

NEWS: Amy Winehouse fällt in Ohnmacht. Rock in Rio in Gefahr

NEWS: Sexy Nummer? Die Pusycat Dolls wollen Amy Winehouse

NEWS: Amy Winehouse eine Rassistin? Neues Tape im Internet 

NEWS: Amy Winehouse will unbedingt Mutter werden 

NEWS: Amy Winehouse‘ Ex-Manager: Mir ist egal, ob sie je wieder singt 

NEWS: Amy Winehouse vermisst ihren Mann: Besuch im Gerichtssaal 

NEWS: Rock in Rio: Drogenqueen Amy Winehouse versagt in Lissabon