Katy Perry zum Guru nach Indien: Reinigungsritual nach Scheidung von Russel Brand!

Die amerikanische Sängerin (‚I Kissed A Girl‘), die sich nach 14-monatiger Ehe letztes Jahr von ihrem Mann, dem englischen Komödianten und Schauspieler Russell Brand (36) trennte, kontaktierte einen Guru in Indien, um sich Rat zu holen. Perry und Brand ließen sich nach einer stürmischen Romanze in Indien trauen. Perry, die unlängst für einen Auftritt nach Indien zurückkehrte, fand das Ganze „emotional“ und setzte sich mit dem Guru in Verbindung, den sie und Brand auch vor ihrer Eheschließung zu Rate gezogen hatten. „Katy war verständlicherweise nervös und seelisch aufgewühlt, an den Ort zurückzukehren, wo sie geheiratet hatte“, erklärte ein Bekannter des Stars gegenüber der englischen Zeitschrift ‚Grazia‘. „Das mit der Scheidung ist alles noch so frisch, doch ihr Guru hat ihr empfohlen, ein Reinigungsritual durchzuführen, um sich ein für allemal von Brand zu lösen.“

Die Gerüchte halten sich hartnäckig, dass Perry derzeit mit dem französischen Sänger und Model Baptiste Giabiconi (22) liiert sei, der über seine Freundin sagt, dass sie alles sei, „was sich ein Mann wünschen könne“. Giabiconi hält große Stücke auf Katy: „Sie ist nicht nur schön, sondern auch intelligent und supertalentiert. Ich fand Katy schon immer toll. Sie ist erstaunlich.“

Die aparte Schöne, seit neuestem mit blau gefärbtem Haar zu sehen, hatte unlängst die Kritiker gegen sich, als sie sich in einem Magazininterview gegen Ruhm äußerte und erklärte, sie habe „Ruhm satt“, dass es sie aber nicht daran hindern würde, neue Texte und Songs zu schreiben. Auf ihrer Twitter-Seite schrieb Katy Perry, dass man ihre Bemerkungen aus dem Zusammenhang gerissen hätte. „Wie nett, wenn man etwas sagt und es erscheint gedruckt in ganz anderem Sinn … Das mit dem Ruhm habe ich im Scherz gesagt (typisch für mich), aber es geht um was ganz anderes. Fakt ist: Mein Erfolg und meine Fans haben mir den unglaublichsten Luxus ermöglicht – als Künstlerin und als Mensch zu wachsen. Und dafür kann ich nicht genügend Dank zeigen“, stellte Katy Perry richtig.