Kate von England recycelt: Outfits sind mega-in, steigende Nachfrage bei Modehäusern

Die Frau des britischen Prinzens und Queen-Enkel Prinz William war heute Morgen in der britischen Tageszeitung ‚The Daily Telegraph‘ auf einem Foto zu sehen, auf dem sie beim Besuch eines Baumhauses im Kinderhospiz ‚East Anglia’s Children’s Hospices‘ in Ipswich, Suffolk, ein schickes, blaues Kleid trug. Dazu kombinierte sie schwarze Pumps und einen schwarzen Taillen-Gürtel. Das Dress war nicht neu, sondern wurde bereits im Jahr 2010 von Catherines Mutter Carole Middleton zum Pferderennen in Ascot ausgeführt.

Es ist nicht das erste Mal, dass die königliche Trendsetterin sich bei öffentlichen Auftritten mit den Outfits ihrer Mutter schmückt. Bereits im letzten September lieh sie sich für die Hochzeit eines Freundes ein himbeerfarbiges Spitzenkleid von ‚Colette Dinnigan‘, das ihre Mutter zur Eröffnung der ‚Royal Academy‘-Sommerausstellung im Jahr 2009 trug. Zu der Hochzeit von Prinz Williams Freund Nicholas van Cutsem bediente sich die brünette Schönheit außerdem des Federhutes, den ihrer Mutter Carole zu dem blauen Kleid kombinierte.

Am vergangenen Samstag (St. Patrick’s Day) wurde berichtet, dass die schöne Kunstliebhaberin bei einem Besuch der Militär-Baracken von der ersten Bataillon der Irish Guards komplett in Grün erschien – der traditionellen Farbe des irischen Nationalfeiertags.

Die Tochter einer ehemaligen Stewardess ist spätestens seit ihrer spektakulären Hochzeit mit Prinz William im vergangenen Jahr zu einer wahren Fashion-Ikone aufgestiegen. Ihr Status als Style-Vorbild soll der britischen Wirtschaft gar einen Aufschwung von umgerechnet rund 1,9 Millionen Euro beschert haben, nachdem die Verkaufszahlen für die von der Herzogin bevorzugten Kleidungsstücke rasant in die Höhe schellten. Marketing-Experten wollen dazu herausgefunden haben, dass britische Frauen im Schnitt 459 Euro ausgeben, um den klassisch-schicken Kleidungsstil der Prinzgemahlin zu kopieren. Lisa Bond, Marketing-Chefin bei der britischen Modehaus-Kette ‚Peacocks‘ erklärte, dass Catherine eine einmalige Anziehungskraft auf modebewusste Britinnen habe. „Die Anziehungskraft unserer neuen Prinzessin macht unsere Nation zu einem Land der Kate-Beobachter“, stellte die Marketing-Expertin im Gespräch mit der britischen Tagezeitung ‚The Sun‘ fest. Darüber hinaus haben auch viele britische Kaufhäuser und Modeketten eine steigende Nachfrage festgestellt, bezüglich ähnlichen oder günstigen Kopien von Artikeln, die Herzogin Catherine zuvor trug.