Kate oben ohne: Anklageverfahren gegen Journalisten eingeleitet

Nachdem Kate Middleton von einem französischen Magazin oben ohne abgelichtet wurde, winken der Zeitschrift nun Konsequenzen. Gegen zwei Journalisten der französischen Ausgabe der Publikation ‚Closer‘ sei ein Anklageverfahren eingeleitet worden, wie die Nachrichtenagentur AFP vermeldet. Derweil sei aber noch keine Anklage gegen die Urheber der Kampagne erhoben worden, in der im September 2012 Bilder aus dem Urlaub der britischen Herzogin mit Prinz William abgedruckt wurden. Die Staatsanwaltschaft habe bislang noch keine Stellung zu dem Verfahren genommen, heißt es weiter.

Ebenfalls mit einer Strafe rechnen muss ein Fotograf einer Pariser Agentur rechnen, gegen den bereits seit Juni ermittelt wird. Seit Juli läuft zudem auch das Verfahren gegen die Chefredakteurin von ‚Closer‘, die sich für die Verbreitung des Materials verantworten muss.

Die beiden geschädigten Royals, die kürzlich ihren ersten Sohn George zur Welt brachten, hatten selbst Anzeige wegen der Verletzung ihrer Privatsphäre erstattet. Das zivilrechtliche Verfahren haben sie bereits gewonnen. Den Anwälten des Palastes gelang es damals immerhin noch, die weitere Verbreitung durch das Magazin zu verhindern – nachdem allerdings bereits 500.000 Exemplare der Illustrierten über die Ladentheke gegangen waren.