Katalanische Presse höhnt: “Europa-Lokomotive Deutschland wird müde!”

Zum Kampf der Euro-Staaten gegen die Finanzkrise schreibt die liberale spanische Zeitung «La Vanguardia» aus Barcelona am Montag:

«Es ist bekannt, dass die EU bisher immer vorankam, indem sie zwei Schritte nach vorne und anderthalb zurück tat. In Zeiten der Krise gibt es weniger Fortschritte, und die Rückschritte treten deutlicher zutage. Deutschland zeigt Ermüdungserscheinungen als Lokomotive Europas. Dies bestärkt den Eindruck, dass die EU führungslos ist.

Die Differenzen zwischen Bundeskanzlerin Angela Merkel und dem französischen Präsidenten Nicolas Sarkozy zwangen dazu, den vor einer Woche geplanten Gipfel der Euro-Zone zu verschieben. Das Treffen brachte zwar eine Annäherung, machte aber erneut den Zwist zwischen Berlin und Paris deutlich.»