Karl Lagerfeld abgehoben: “Strandurlaub macht braun und dumm!”

Der Designer kreiert Kollektionen für ‚Chanel‘, ‚Fendi‘ und sein eigenes Label, dennoch versicherte er in einem Interview mit der britischen ‚Grazia‘, dass er keinen Urlaub brauche. Er bevorzuge es, am Ball zu bleiben und sich auf seine Kreationen zu konzentrieren: „Ich gehe nicht an den Strand, um dort auf Inspirationen zu warten. Man muss mit seinem Kopf arbeiten. Ich glaube nicht, dass Arbeitspausen gesund sind. Reisen wurden für Leute erfunden, die jeden Tag an den gleichen Ort gehen und das Gleiche tun. Die brauchen eine Pause vom Alltag. Ich hingegen brauche das nicht. Mein Leben ist schon sehr abwechslungsreich“, erklärte er.

Kürzlich veröffentlichte Lagerfeld sein neues Buch ‚The Little Black Jacket‘, das 113 Porträts zeigt, die der Mode-Star selbst aufnahm. Die Porträts bilden seine „Lieblingsmenschen“ ab, die sein legendäres kleines ‚Chanel‘-Jackett tragen. Der Modemacher feierte den Launch des Werkes während einer Haute-Couture-Show in Tokio, auf der ‚Chanel‘ die Flugzeugkulisse der Januar-Show in Paris nachbildete.

Der Mode-Experte arbeitete ebenso gründlich an dem Buch, wie er sonst an seinen Kollektionen arbeitet: „Ich liebe Bücher und Papier über alles. iPads sind in Ordnung, aber Papier ist meine Leidenschaft. Wir druckten 15.000 Kopien des ‚Little Black Jacket‘ und verbrauchten vier Tonnen Tinte, um das richtige Schwarz zu bekommen“, erklärte Karl Lagerfeld.