Jugendliche zünden Obdachlose an – 17 Jahre Haft

Bis zu dem Abend, als drei Jugendliche in den Vorraum kamen und sie beschimpften. "Du stinkst, bist du widerlich!", riefen die jungen Männer zwischen 16 und 18 Jahren. Schnell gingen sie über, die wehrlose Frau zu schlagen und zu treten. 

Junge Leute aus "gutem Hause"

Was die Jugendlichen aus gutem Hause in ihrem Hass offenbar komplett vergessen hatten war die Tatsache, dass sie die ganze Zeit über von der Überwachungskamera gefilmt worden sind. 

Marías Martyrium zog sich über Stunden hin. Die Täter hatten sich erstmalig gegen 21 Uhr in dem Vorraum der Bankfiliale präsentiert. Immer wieder verschwanden sie zwischendurch. Wenn sie zurückkamen hatten sie sich neue Greueltaten für ihr Opfer ausgedacht. Bis der 16-Jährige gegen zwei Uhr morgens einen Kanister mit entzündlichem Lösungsmittel anschleppte. 

Sie kicherten und ließen eine brennende Zigarette auf die Frau fallen

Die beiden 18-Jährigen übergossen die Frau mit der Flüssigkeit und ließen kichernd eine brennende Zigarette fallen, bevor sie flohen. Zwei Tage nach der Tat erlag die Frau den Verbrennungen und durch die Schläge erlittenen Verletzungen. 

Ein Gericht in Barcelona verurteilte jetzt die beiden 18 Jahre alten Täter zu einer 17-jährigen Haftstrafe. Zudem erlegte es den Männern Entschädigungszahlungen an die Familie des Opfers und an die Bank auf, auf deren Gelände das Verbrechen 2005 geschehen war. 

Der 16-jährige Täter stand nicht vor Gericht. 

Die beiden älteren Täter beteuerten vor dem Richter immer wieder, sie hätten die 50 Jahre alte Obdachlose nicht töten wollen. Einer der beiden versuchte sein Handeln mit seiner "schlimmen Kindheit" zu entschuldigen, was der Richter scharf unterbrach. Der Vater des anderen jungen Mannes sprach von einem "Dummen-Jungen-Streich". 

Das im Fernsehen gezeigte Video der Tat und die Haltung der beiden 18-Jährigen vor Gericht löste in Spanien Entsetzen aus

NEWS: Die 10 meistgesuchten Briten in Alicante – Wer kennt sie?