José Tomás in Lebensgefahr, Stier zerfetzt Oberschenkel

In Aguascalientes erlitt Tomás, für seine riskante Kampfweise bekannt, die schwerste Verletzung seiner Karriere. Die Wunde, die ihm der Stier aus dem Stall Pepe Garfías zufügte, war 15 Zentimeter lang, er verlor eine Menge Blut. Tomás musste in der Notaufnahme operiert werden.

Das Horn des Stiers zerfetzte Tomás‘ Oberschenkel, nach dreieinhalb Stunden im Operationssaal war er außer Lebensgefahr.

Fakt ist laut der Zeitung "Marca": Dem Stierkämpfer wurden während der Operation acht Liter Blut zugeführt, der Körper eines Menschen enthält ungefähr fünf Liter. Die Zuschauer wurden per Megafon aufgefordert, Blut für Tomás zu spenden. (dpa, SAZ)

FORUM Stierkampf: Kunst oder Tierquälerei?

WETTERKARTE SPANIEN: Hier klicken

NEU: Gratis-Anzeigen in Spaniens Allgemeiner Zeitung

SAZ-FOREN: Sagen Sie Ihre Meinung!

NEWS aus Spanien: Politik, Wirtschaft, Sport, Promis, Wetter, Vermischtes

Foto: TVE

#{fullbanner}#