John Travolta: Vorwürfe der sexuellen Belästigung nur erfunden? Wer lügt?

Der Schauspieler (‚Saturday Night Fever‘) soll den Masseur während einer Karibikkreuzfahrt im Jahr 2009 um eine Nackenmassage gebeten haben, behauptete der; diese „Geschichte ist erfunden“, behauptet Travoltas Rechtsvertreter. In einem offiziellen Bericht, den Zanzi einreichte und der ‚TMZ‘ vorliegt, soll keine Rede von unangemessenen Annäherungen durch den Superstar sein. In dem Dokument ist zu lesen, dass Zanzi Travoltas Kabine betrat, um etwas zu überbringen. Der Steward erklärte, dass er die Massage entgegen der Regeln seines Arbeitgebers gab, der Vertraulichkeiten zwischen Personal und Passagieren verbietet. Weiter gab Zanzi zu Protokoll, dass Travolta gesagt habe,“Fabian sei ein schöner Mensch und dass er ihn einlade, ihn später in der Nacht zu besuchen.“

Zanzi war kurz darauf gefeuert worden und behauptet jetzt, der Hollywoodstar habe seinen Bademantel geöffnet und ihm seine Erektion gezeigt; er habe ihm gut 9.000 Euro für Sex und sein absolutes Stillschweigen angeboten.Travoltas Anwalt Marty Singer zeigte sich angewidert von diesen Aussagen, zumal es seiner Meinung nach Diskrepanzen zwischen dem Ereignisprotokoll und Zanzis Anschuldigungen gibt: „Das Ereignisprotokoll bestätigt, dass Mr. Zanzi seine Geschichte über meinen Mandanten erfunden hat. Darin sagte er mit keinem Wort, dass mein Mandant irgendetwas Falsches getan hat. Wenn er sich irgendwie unangemessen verhalten hätte, hätte er das sicher seinen Vorgesetzten gemeldet“, sagte Singer, der Anwalt von John Travolta.