Jean Paul Gaultier: Geschmacklos Winehouse-Kollektion präsentiert! Die Familie ist erschüttert!

Das TV-Sternchen (‚The Osbournes‘) war eine enge Freundin der Sängerin (‚Back to black‘) und reagierte bestürzt, als sie von einer kompletten Kollektion des Designerlabels im Winehouse-Stil erfuhr. Auch der Vater der verstorbenen Sängerin zeigte sich geschockt. Die Kollektion, die auf der Pariser Fashion Week vorgestellt wurde, bestand aus Capri-Hosen, schulterfreien eng anliegenden Kleidern und farbenfrohen Americana-Drucken im Stil der 50er Jahre, ganz wie Winehouse sie gerne trug. Die Models betraten den Laufsteg im Stil der Jazz-Sängerin, begleitet von derer Musik, mit typischer Beehive-Frisur und schwarzem Eyeliner. Kelly Osborne machte ihrem Ärger Luft und twitterte: „Auch wenn Jean Paul Gaultier meiner lieben Freundin und Ikone der Welt eine Hommage erteilen wollte, finde ich das Ganze lukrativ egoistisch und geschmacklos!“ Der Feldzug via Twitter ging weiter: „Drei Männer sangen ‚Rehab‘ und die Models trugen Schleier wie Totenschleier, es ist gerade sechs Monate her, dass sie gestorben ist! Falsch, die Kollektion ist nicht hässlich, nur geschmacklos präsentiert! Er hat seine Besessenheit zu früh in Aufmerksamkeit verwandelt“, so die Skandalnudel.

Auch Mitch Winehouse, der Vater der verstorbenen Soul-Legende, machte aus seinen Unmut keinen Hehl. Er behauptete, das Andenken seiner Tochter würde beschmutzt und dass der Designer bisher keinerlei Spenden zugunsten der ‚Amy Winehouse Foundation‘ angeboten hätte. „Die Familie war erschüttert über diese Bilder, sie waren ein totaler Schock“, so der Vater der Verstorbenen zur britischen Zeitung ‚The Sun‘. „Wir trauern noch über den Verlust und wir hatten eine schwere Woche angesichts des sechsmonatigen Jubiläums ihres Todestags.“ Zwischenzeitlich erklärte Jean Paul Gaultier, die Kollektion sei ein „Tribut“ an die Mode-Ikone. Amy Winehouse verstarb im Juli in ihrer Londoner Wohnung, nachdem sie lange gegen ihre Drogen- und Alkoholsucht gekämpft hatte.