James Blunt im Kosovo: “Menschen im Krieg sind wie Tiere”

Die erste Single "Stay The Night" ist bereits in den Charts, die Nachrichtenagentur dpa sprach mit dem 36-Jährigen.

Frage: Als Soldat im Kosovo haben Sie auch die Schattenseiten des Lebens kennengelernt. Was haben Sie bei Ihrem Einsatz gelernt, und inwieweit haben die Erfahrungen Ihre Musik beeinflusst?

Blunt: "Menschen im Krieg zu sehen, ist eine grausame Erfahrung. Man lernt, dass sie Tieren ähnlicher sind, als man denkt. Meine Eindrücke habe ich später in einigen Songs verarbeitet. Etwa in "No Bravery" von meinem erstem Album oder in "Same Mistake" und "I Really Want You" auf meiner zweiten Platte. Aber meine Zeit als Soldat ist jetzt acht Jahre her, und bin froh, dass ich inzwischen viele andere Dinge gesehen und neue Erfahrungen gesammelt habe."  (SAZ, dpa; Foto:(Wikipedia)

QUIZ: Wer hat Angst vor Cristiano Ronaldo? Das große Quiz!

QUIZ: Lionel Messi, Superstar! Wer kennt ihn wirklich?

ALLE TORE und TABELLEN: Spanische Liga Live

SAZ-FOREN: Sagen Sie Ihre Meinung!

#{fullbanner}#