Islam-Terror in Frankreich: “Hätte man Mohammed Merah früher stoppen können?”

In Frankreich wird Kritik an den Geheimdiensten laut. Dort war Merah als Fundamentalist bekannt, schon nach dem ersten Anschlag führte eine Spur zu seiner Mutter.

Zu den Mordanschlägen in Frankreich schreibt die liberale spanische Zeitung «La Vanguardia» (Barcelona) am Donnerstag:

«Frankreich blieb anders als die USA, 

Spanien oder Großbritannien bisher von großen islamistischen Terroranschlägen verschont. Nun brachte ein Einzeltäter den Terror auch in dieses Land.

Der radikale Islamismus hat eine neue Taktik eingeschlagen. Dies hat auch eine positive Seite: Es zeigt, dass die Terroristen angesichts der polizeilichen Überwachung nicht mehr in der Lage sind, in koordinierter Weise massive Anschläge zu organisieren.

Auf der anderen Seite ist es ist schwieriger, den Terror von Einzeltätern aufzudecken und zu neutralisieren. Die Anschläge in Frankreich waren gezielt gegen das Zusammenleben gerichtet. Die Opfer waren Angehörige verschiedener Minderheiten.»