Irina Shayk verlässt CR7-Gezwitscher! “Antonella hält zu Leo Messi”

Irina folgt damit nicht mehr den News (@Cristiano) ihres Geliebten. Schon am Montag bei der Gala der FIFA in Zürich hatte die Russin gefehlt – während Lionel Messi von seiner Partnerin Antonella begleitet worden war.

Wie es offiziell hieß, wegen beruflicher Verpflichtungen. Cristiano wurde von seinem Sohn Cristiano Junior sowie seiner Mutter umrahmt.

Allerdings, so die Zeitung “AS”, verfolge Irina (@theirishayk) via Twitter ohnehin nur 33 Profile.

Neue Schuhe für CR7

Damit es am Donnerstag gegen Atletico Madrid mit der Aufholjagd im Pokal dennoch klappt, versucht es CR7 deshalb mit neuen Schuhen. Mit Gold-Farbe auf dem Spann, wie es sich für einen Weltfußballer gehört. Die neuen Treter kündigte CR7 ebenfalls auf Twitter an. Dort heißt es: My special #Mercurial for a night when we need to be at our best. @nikefootball

Fakt ist, dass Real die Tore von Ronaldo braucht, um ein 0-2 aus dem Hinspiel auszugleichen. Und um in die nächste Runde gegen Barca einzuziehen. Würde Real schon im Achtelfinale ausscheiden, wäre der erste Titel des Jahres 2015 futsch. Zumal Real auch noch Titelverteidiger im Pokal ist. Einer der vielen Erfolge der Königlichen, die unter anderem CR7 erneut zum goldenen Ball getragen haben, seinem dritten insgesamt, dem zweiten in Serie.

Messi ist Barcas Flaggschiff

Reals Trainer Carlo Ancelotti hatte im Vorfeld des Derbys erklärt: “Dass eines Tages Lionel Messi zusammen mit Cristiano Ronaldo in seinem Team stehen könnte, würde Ancelotti gefallen: “Wenn ich beide zusammen trainieren könnte, wäre das toll, natürlich. Aber Cristiano ist das Flaggschiff Reals, und Messi ist das Flaggschiff von Barca. Ich sehe also Probleme. Aber natürlich wäre es schön, beide zusammen spielen zu sehen.” Zuletzt war sogar über einen Transfer Messis nach Madrid spekuliert worden, nachdem Messi bei der FIFA-Gala erklärte hatte: “Ich weiß nicht, wo ich in der kommenden Saison spielen werde.”

Vorerst also wird Real exklusiv auf die Dienste seines Superstars CR7 setzen. Ancelotti: “Für Cristiano sind die individuellen Preise eine tolle Motiviation, und am Donnerstag wird er damit anfangen, für seinen Viertel goldenen Ball zu schuften. Er will dieses Ziel ganz klar erreichen.”

Fakt ist, dass CR7 noch in Zürich bei der FIFA-Gala öffentlich erklärte, dass er als bester Spieler der Welt in die Historie eingehen und Messis vier goldene Bälle egalisieren möchte.

250 Millionen Euro Ablöse

Die Spekulationen um Messi schossen nach der FIFA-Gala ins Kraut, die Rechnungen wurden aufgemacht: 250 Millionen Euro Ablöse, dazu 125 Millionen Euro an Steuern, dazu rund 50 Millionen brutto Jahresgage müsste Messis neuer Club berappen – zu viel wohl selbst für die reichsten Vereine der Welt. Auch Real Madrid.

Angeblich, so die Zeitung “Sport” aus Barcelona, ist Real Madrid aber schon an Messi dran. Dessen Präsident Florentino Perez soll intern geäußert haben, dass nur Real und Manchester United finanziell in der Lage seien, Messi zu holen. Alle anderen Clubs der Welt würden bei den aufgerufenen Summen Probleme mit dem Financial Fair Play bekommen.