Hamilton im Kies, Alonso wieder dran

In der 32. Runde rutschte der junge Brite  auf Rang zwei liegend bei der Boxeneinfahrt ohne Druck eines Gegners ins Kiesbett, sein Silberpfeil kam nicht mehr auf die Strecke zurück. Die WM-Krone wurde vorerst also noch nicht vergeben.

Weil Kimi Raikkonen im Ferrari gewann und Weltmeister Fernando Alonso Zweiter wurde, ist die WM stattdessen so spannend wie sie spannender nicht sein könnte. Vor dem letzten Rennen in Brasilien hat Hamilton in der Gesamtwertung vier Punkte Vorsprung auf Alonso und sieben auf Raikkonen. Drei Fahrer können also Weltmeister werden, sogar Ferrari hat noch Chancen, sollten die Silberpfeile versagen.

Platz drei ging in Shanghai an Felipe Massa (Ferrari), bester Deutscher war Sebastian Vettel im Toro Rosso auf Rang vier. McLaren-Mercedes-Teamchef Ron Dennis zeigte sich rein äußerlich sportlich: „Das Rennen ist anders gelaufen als erwartet. Das ist Motorsport.“ Dabei dürfte er aber innerlich über Hamiltons Fahrfehler kochen.

Mercedes-Motorsportchef Norbert Haug sprach indirekt an, was nun bei den Silberpfeilen los ist: „Wer jetzt auf Panik macht, ist falsch bei uns. Beide Fahrer können noch Weltmeister werden.“