Guti bekommt keine Chance in der Nationalmannschaft

Traumpässe reichen nicht für Nationalelf

Grund ist Spaniens Nationaltrainer Luis Aragonés. Der eigenwillige Fußball-Lehrer denkt nämlich, es gäbe in Spanien bessere Spieler als Guti. Wer das sein soll, ist die Frage. Denn derzeit führt Gutis Real Madrid mit neun Punkten die spanische Primera División an – und das fast ausschließlich deshalb, weil Guti einen Traumpass nach dem anderen spielt.

„Die anderen Spieler in meinem Kader sind einfach besser als Guti“, sagte dazu Aragonés in einem Radio-Interview. Namen wollte er keine nennen, denn er weiß natürlich auch genau, dass momentan jeder Konkurrent Gutis schlecht aussieht .Auf die Frage des Interviewers allerdings, ob er wirklich glaube, dass Iniesta, Cesc oder Silva besser seien als der Madrilene, antwortete Aragonés indirekt mit Ja.

Real Spieler unbeliebt bei Aragonés?

Wie es scheint hat Aragonés ein Problem mit Spielern von Real Madrid, denn auch Raúl hat unter ihm keine Chance auf einen Einsatz in der Selección. Dazu sagte er gereizt: „Wenn Sie mich nach Raúl fragen, werde ich nicht antworten.“