Gute Zeiten für Häuslebauer! Darlehen bleiben günstig!

 

Die EZB erwartet, dass die Wirtschaft im Euroraum schwach bleibt und sich nur langsam erholt. Die Inflationsaussichten sind gedämpft und das Geldmengenwachstum gering, wie bei Spiegel.de zu lesen ist. Insgesamt dürfte die Konjunktur von einer steigenden Nachfrage der Exporte des Euroraums profitieren.

Was für Sparer schlechte Nachrichten sind, sind für Häuslebauer Grund zu Freude: Finanzierungen von Bauvorhaben bleiben günstig.  Auf jeden Fall ist anzuraten, vor dem Abschluss einer Finanzierung bei Vergleich.de die verschiedenen Angebote der Anbieter von Finanzierungen zu prüfen. Die Unterschiede können einige Prozentpunkte ausmachen, was bei einer Finanzierung von z.B. 100.000 Euro leicht ein paar tausend Euro im Jahr mehr in der Tasche bedeuten kann.

Eine relativ neue Art der Finanzierung sind Forward-Darlehen.  Gerade in der jetzigen Zeit der niedrigen Zinsen sind sie geeignet, sich eine Anschluss- oder Umfinanzierung des Grundbesitzes oder Bauvorhabens  zu festgelegten Zinsen zu sichern und dem volatilen Finanzmarkt damit ein Schnippchen zu schlagen.

Das geht so: Das Darlehen hat einen „Vorlauf“, das heißt, dass es zu einem festgelegten Zeitpunkt ausbezahlt wird. Das kann in einem bestimmten Zeitraum bis zu 60 Monaten sein. Der Zinssatz wird jedoch bei Abschluss festgelegt, wobei mit einem Aufschlag von 0,5 bis 0,8%  auf den aktuellen Zinssatz zu rechnen ist.  Im Zeitraum bis zur Auszahlung fallen keine Zinsen an. In Niedrig-Zins-Zeiten ist diese Art der Finanzierung äußerst rentabel und hilft die Zukunft abzusichern. Für weitere Informationen  ist ForwardDarlehen.org empfehlenswert.