Schaffhausen (ots) –

Für Menschen, die hinsichtlich ihrer Versicherungen eine Beratung suchen, ist schwer zu erkennen, ob ein Berater kompetent ist. Deshalb schafft das Gütesiegel Cicero Klarheit. Versicherungsberater in der Schweiz müssen erst eine Prüfung ablegen, um ihre Zertifizierung zu verdienen, und dann sogenannte Cicero-Credits sammeln, um nachzuweisen, dass sie sich regelmäßig weiterbilden.

„Nur durch die Teilnahme an umfassenden Weiterbildungsmassnahmen erhalten Versicherungsberater die notwendigen Cicero-Credits, das kostet sehr viel Zeit“, sagt Salvatore Righettino. Damit Versicherungsberater ihre Aus- und Weiterbildung besser in den Alltag integrieren können, hat der Experte eine effiziente Lösung entwickelt.

Gern erklärt er in diesem Gastartikel, welche Möglichkeiten Versicherungsberater nutzen können, um ohne Stress ihre Cicero-Credits zu sammeln.

Tipp 1: Nicht auf den letzten Drücker handeln!

In der Schweiz müssen Versicherungsberater die Grundausbildung absolviert haben, um in ihrem Beruf tätig werden zu können, doch auch die Registrierung bei Cicero ist eine Voraussetzung für den Start. Seit dem 1. Juli 2022 sind Versicherungsberater zusätzlich verpflichtet, innerhalb von zwei Jahren 60 Cicero-Credits zu sammeln. So soll für Kunden eine überprüfbare Qualitätssicherung entstehen.

Für die Versicherungsberater allerdings bedeutet das Sammeln der Credits einen hohen Zeitaufwand, denn ein einziger dieser Credits entspricht ungefähr 45 Minuten Weiterbildung.

Salvatore Righettino erklärt: „Viele machen den Fehler, ihre Weiterbildungen zu lange aufzuschieben und geraten am Ende sehr unter Druck. Denn wenn die Cicero-Deadline einmal erreicht ist, kann das sehr schnell die Lizenz kosten!“

Nach Erfahrung des Experten ist es besser, frühzeitig zu planen und regelmäßig Punkte zu sammeln. Die Salesum Swiss Academy GmbH hat sich frühzeitig darauf eingestellt und bietet schon seit dem 1. Juli 2022 die Möglichkeit, mit praktischen Online-Modulen Credits zu sammeln.

Tipp 2: Bei der Wahl des Anbieters auf Effizienz achten

Der Gesetzgeber verlangt, dass Versicherungsberater regelmäßig im Zeitraum von zwei Jahren ihre 60 Credits erwerben. Wo und wie sie das tun, bleibt aber den Aussendienstlern und Mitarbeitern im Versicherungswesen überlassen. Manche Unternehmen haben eigene Schulungsabteilungen und bieten auch Schulungen für externe Teilnehmer an. Das verursacht natürlich Kosten, Termindruck, hohen Zeitaufwand und Anfahrtswege.

Andere Anbieter setzen zwar schon auf Online-Schulungen, erwarten aber, dass die Teilnehmer hunderte von Fragen beantworten, um einen Credit zu verdienen. Solche Modelle sind nicht besonders effizient, denn im Versicherungswesen bedeutet jede Stunde, in der die Berater nicht ihrer eigentlichen Arbeit nachgehen können, auf Einnahmen zu verzichten.

Tipp 3: Das Sammeln der Credits einfach in den Arbeitsalltag integrieren

Salvatore Righettino rät: „Wer als Versicherungsberater erfolgreich sein will, muss mit der Zeit gehen und sich flexibel an die Bedürfnisse der Kunden anpassen. Dazu gehört auch Freiheit in der Terminplanung. Präsenzseminare auf der Jagd nach Cicero-Credits schränken diese Freiheit natürlich stark ein. Daher ist es cleverer, Schulungsmöglichkeiten wahrzunehmen, die online stattfinden und freie Zeiteinteilung ermöglichen.“

Die Salesum Swiss Academy GmbH hat auf die Bedürfnisse der Berater mit einem umfangreichen Angebot reagiert. Der Anbieter hält mehrere Module bereit, die in Umfang und Schwierigkeitsgrad variieren. So können auch Teilnehmer, die schon bei anderen Anbietern Credits gesammelt haben, noch einsteigen, um ihr Ziel von 60 Credits zu erreichen. Ein grosser Vorteil dieser Weiterbildungsmöglichkeiten liegt in der Flexibilität.

Salvatore Righettino erläutert: „Das Vorgehen ist sehr einfach. Die Teilnehmer geben bei ihrer Registrierung auf unserer Homepage ihre persönliche Cicero-Nummer an und können den gekauften Kurs ganz nach ihren eigenen Wünschen an ihr Leben anpassen. Haben sie den Kurs erfolgreich absolviert, werden ihnen die Cicero-Credits umgehend gutgeschrieben.“ So können Versicherungsberater in der Schweiz entspannt und flexibel ihrer Pflicht nachkommen, sich stetig weiterzubilden – und das schafft Vertrauen beim Kunden.

Über Salvatore Righettino:

Salvatore Righettino ist mit Jenny Righettino und Marco Salamon der Mitgründer der Salesum Swiss Academy GmbH – einer Online-Schulungsplattform für Mitarbeiter der Versicherungsbranche in der Schweiz. Die Swiss Academy GmbH bietet eine effiziente Lösung für die großen Herausforderungen, denen sich die Branche aufgrund neuer gesetzlicher Vorgaben stellen muss. Das Trainingsangebot, welches die Lernplattform Salesum zu bieten hat, ist top-aktuell, hocheffizient und bislang einzigartig. Mehr Infos dazu unter: https://salesum.ch/

Pressekontakt:
Salesum Swiss Academy GmbH
Vertreten durch: Salvatore Righettino
salesum.ch
[email protected]