Granada: Schweizerin verschandelt Alhambra! Herz mit Initialen macht Spanier sauer

Das Personal der Alhambra wie sie darauf hin, daß dies verboten sei, aber die Dame ignorierte dies und kratzte ungerührt weiter.

Das Aufsichtspersonal informierte daraufhin die Nationalpolizei, die die Frau wegen eines Deliktes gegen das Staatseigentums festnahm und zur Jefatura Superior der Polizei von Ost-Andalusien brachte. Dort verweigerte sie die Aussage und verbrachte die Nacht in der Gefängniszelle.

Am nächsten Morgen wurde sie dem Haftrichter vorgeführt und dieser nahm ihre Aussage auf. Anschliessend wurde sie bedingt freigelassen. Das Schweizer Konsulat wurde von diesem Vorfall informiert.

Nun wird das Gutachten der Verwaltung der Alhambra erwartet, ob es sich bei diesem Vorfall um ein Delikt oder einen Verstoss handelt, ist aus Gerichtskreisen zu hören.

Ein ähnlicher Vorfall wurde im Dezember 2011 abgeurteilet, in dem ein Berufsoffizier der jordanischen Luftwaffe zu 120 Euro Strafe und weiteren 200 Euro Schadenersatz für die „Patronato de la Alhambra y el Generalife“, die Alhambraverwaltung verurteilt wurde. Er hatte mit einer Münze seinen Namen im  Palacio von Carlos V verewigt.