Gran Canaria: Polizei erschießt drei entlaufene Tiger

Wie die Betreiber des privaten Tierparks mitteilten, waren die Raubkatzen infolge der Unachtsamkeit eines Mitarbeiters aus ihrem Gehege entkommen. Der Zwischenfall im "Cocodrilo Park" in der Nähe von Agüimes im Osten der Insel habe sich bei Reinigungsarbeiten ereignet.

Die Tiger seien in unmittelbarer Nähe des Parkgeländes erschossen worden. Die Polizei habe keine andere Wahl gesehen, weil sie eine Gefährdung von Menschen ausschließen wollte. Zu diesem Zeitpunkt seien keine Besucher in dem Zoo gewesen.

Die Zoo-Betreiber bestritten Angaben der Behörden, wonach noch vier weitere Tiger ausgebrochen waren, die dann aber wieder eingefangen worden sein sollen. Der Tierpark wies auch Berichte zurück, wonach ein Großaufgebot von 100 Polizisten an der Tigerjagd beteiligt gewesen sein sollen.

Die ausgebrochenen Tiere seien von fünf Beamten einer Sondereinheit der Polizei erschossen worden. "Wenn nur ein Tiger entkommen wäre, hätte man ihn betäuben und einfangen können", betonten die Betreiber. "Bei drei Raubkatzen dagegen hätte die Gefahr bestanden, dass Tiere entkommen und Menschen angreifen."

Seit der Eröffnung des Tierparks vor 24 Jahren habe sich kein Zwischenfall dieser Art ereignet. Der Zoo hat sich vor allem die Haltung von Krokodilen spezialisiert. (SAZ, dpa)

WETTERKARTE SPANIEN: Hier klicken

NEU: Gratis-Anzeigen in Spaniens Allgemeiner Zeitung

NEWS aus Spanien: Politik, Wirtschaft, Sport, Promis, Wetter, Vermischtes

SAZ-FOREN: Sagen Sie Ihre Meinung!

#{fullbanner}#

Foto: SAZ