Gran Canaria: Kindesentführer arbeitete im Tierkrematorium

Der Kindesentführer wollte am vergangenen Freitag die kleine Sandra in seinen Lieferwagen locken. Er hatte sie unter dem Vorwand, den Weg nicht zu kennen, mit einem Fünf Euro-Schein gelockt, in seinen Wagen einzusteigen. Diese hatte sich jedoch heftig gewehrt und lautstark um Hilfe geschrien, sodass der Mann rasch festgenommen werden konnte.

Makaber: Marco R. arbeitete in einem seit zwei Monaten geschlossenem Tierkrematorium

Die Öffentlichkeit wurde jetzt mit einem gruseligen Detail über den Arbeitsplatz von Marcos R. geschockt. Demnach soll er in einem Tierkrematorium im Industriegebiet Salinetas gearbeitet haben.
Zwar werden dort bereits seit geraumer Zeit offiziell keine Tiere mehr eingeäschert, der 37-Jährige soll dort aber trotzdem regelmäβig ein- und ausgehen.

Experten haben jetzt Reste aus dem Krematoriumsofen sichergestellt, die auf dem spanischen Festland untersucht werden.

Mittlerweile soll auch die Wohnung des Mannes durchsucht werden. Die Ermittler hegen die Vermutung, dass Marco R. möglicherweise auch mit dem Verschwinden der 14-jährigen Sara Morales und des zehnjährigen Yeremi Vargas zu tun haben könnte. Und wer weiss, ob er noch mehr Kinder entführt hat.