Gran Canaria: Flugzeug entführt – statt Asyl 17 Jahre Haft

Ein Gericht auf der spanischen Ferieninsel Gran Canaria sah es nach einem in Las Palmas veröffentlichten Urteil als erwiesen an, dass der Mauretanier sich im Februar 2007 in einer Maschine der Gesellschaft Air Mauritanie mit Waffengewalt Zugang zum Cockpit verschafft hatte.

Der Angeklagte wollte die Piloten mit vorgehaltener Pistole zwingen, nach Frankreich zu fliegen, und dort Asyl beantragen.

Die Maschine vom Typ Boeing B-737 hatte sich auf der Route von Nouakchott nach Gran Canaria befunden. Nach dem Einwand der Piloten, dass das Flugzeug nicht genügend Treibstoff getankt habe, stimmte der Luftpirat einer Zwischenlandung auf der Kanarischen Insel zu.

Dort bremsten die Piloten die Maschine auf der Landebahn so abrupt ab, dass der Entführer zu Boden fiel und die Besatzungsmitglieder den Mann überwältigen konnten. Der Fluglinie muss der Angeklagte eine Entschädigung von 200.000 Euro zahlen. (SAZ, dpa).

WETTERKARTE SPANIEN: Hier klicken

NEU: Gratis-Anzeigen in Spaniens Allgemeiner Zeitung

NEWS aus Spanien: Politik, Wirtschaft, Sport, Promis, Wetter, Vermischtes

SAZ-FOREN: Sagen Sie Ihre Meinung!

#{fullbanner}#

Foto: As737700 (Flickr)