Gota fría: Oktoberfest im Wasser

Vor allem an der Mittelmeerküste hat die Gota fría, so heißt das Wetterphänomen, für richtig viel Wasser gesorgt. In Dénia, Javea und Orihuela wurden die Schulen geschlossen, die Städte blieben stundenland ohne Strom.

Auch am Freitag herrscht in den Bezirken Marina Alta, Marina Baixa, l´Alcoiá und El Comptat Alarmstufe Rot, welche das Nationale Meteorologische Institut ausgerufen hatte.

In Calpe musste der traditionelle Freibiertag des Oktoberfestes am Freitagmittag abgesagt werden, weil Straßen und Zeltplatz unter Wasser stehen. Die Veranstaltung samt Freibier und Meisterschaft im Olivenkern-Weitspucken findet aber um 17 Uhr in der Calper Sporthalle statt.

In Els Poblets bei Dénia und auf der Nationalstraße, die Oliva mit Gandía (Valencia) verbindet, stand das Wasser bis zu 40 Zentimeter hoch in den Straßen, die daraufhin gesperrt werden mussten.

Das Wetter soll sich erst am Samstag bessern, könnte aber am Montag schon wieder für Überschwemmungen sorgen. Demnach muss stellenweise mit 50 Liter Regen pro Quadratmeter in der Stunde gerechnet werden.

Im Rekordjahr 1987 fiel in Gandía an der Costa Blanca in 36 Stunden 1.000 Liter Regen pro Quadratmeter – mehr als in Hamburg im ganzen Jahr. Meteorologen bezeichnen schon 30 Liter als Unwetter.