Gibraltar: Spanien sagt Sorry, England verhaftet Polizisten

Wie das spanische Innenministerium mitteilte, hatten die Spanier mit einem Patrouillen-Schiff ein Boot von mutmaßlichen Drogenschmugglern bis in den Hafen von Gibraltar verfolgt. Dort stoppten die spanischen Beamten das Boot und machten zwei Insassen dingfest.

Daraufhin sei die Polizei der britische Kolonie eingeschritten und habe die spanischen Beamten sowie die mutmaßlichen Drogenhändler festgenommen.

WEIHNACHTS-GEWINNSPIEL: Hier klicken und mitmachen

NEWS aus Spanien: Politik, Wirtschaft, Sport, Promis, Wetter, Vermischtes

Der spanische Innenminister Alfredo Pérez Rubalcaba rief beim Regierungschef von Gibraltar, Peter Caruana, an und entschuldigte sich für das "nicht korrekte Verhalten" der Beamten. Nach Angaben des spanischen Innenministeriums ließen die Behörden in Gibraltar die spanische Beamten noch in der Nacht zum Dienstag wieder frei.

Der "Affenfelsen" im Süden der Iberischen Halbinsel gehört seit rund 300 Jahren zu Großbritannien. Spanien erhebt jedoch Anspruch auf das Gebiet.

In den vergangenen Wochen hatte es in den Gewässern vor der britischen Besitzung eine Reihe von Reibereien zwischen spanischen und britischen Grenzschützern gegeben. Spanien hatte sich unter anderem darüber beklagt, dass britische Militärs Schießübungen auf eine Boje mit einer spanischen Flagge veranstaltet hatten.   (dpa)

SAZ-FOREN: Sagen Sie Ihre Meinung!

SAZ-MAGAZIN: Kino, Reise, Musik, Essen und Trinken – und Meer …

#{fullbanner}#

Foto: Wikipedia