Bedrohlich rattern die Rotorblätter der “Cobra“ – nur wenige Meter davor steht Gina-Lisa: Der Wind lässt ihr Kleid flattern, der Lärm ist unglaublich, und trotz strahlendem Sonnenschein ist es eiskalt. “Zack die Bohne!“ – die 21-Jährige lässt sich nicht beeindrucken und mimt trotz schwieriger Umstände das coole “Bondgirl“. Das Bild erinnert an Marilyn Monroe. “Der Wind kam von allen Seiten, dann ist halt mein Röckchen hochgeflogen – egal! Ich hab mein Ding durchgezogen und mich nicht ablenken lassen“, meint die Selingenstädterin. Die “knackigste“ Aussicht hatte wohl der Pilot des Kampfhubschraubers, der hinter den Kandidatinnen für den Wind sorgte …

Das Chaos bricht aus – aber die besten Mädchen bleiben cool

Star-Fotograf und Gastjuror Kristian Schuller verrät die Schwierigkeit des Shootings: “Das Geheimnis ist, dass um die Mädchen herum die Welt explodiert, aber das Gesicht muss ruhig bleiben. Als ob sie an der Haltestelle auf den Bus warten.“ Doch nicht alle der 19 Kandidatinnen von “Germany’s next Topmodel” kommen am Salzburger

Flugfeld vor dem “Hangar-7“ so cool daher. “Die Unterschiede zwischen den Mädchen sind klar erkennbar. Manche kümmern sich nicht um den Lärm und Wind und posen einfach drauf los. Andere stehen erst einmal stocksteif in der Gegend und müssen aufgelockert werden“, so Heidi Klum.

Erster Zoff im Modelhaus

Wenn 19 Mädchen in einem Haus zusammenleben, bleiben Zoff und Zickenkrieg nicht aus. Gisele, Aisha und Katharina-Yvonne sind mit der “Gesamtsituation“ unzufrieden und stellen ihre Mitstreiterinnen zur Rede. “Es ist ganz normal, dass in so einer großen Gruppe nicht jeder mit jedem gut auskommt. Aber ich finde, man sollte nicht lästern oder tuscheln“, meint Gisele. Doch die Diskussion entwickelt sich nicht so, wie die Drei sich das vorgestellt haben. Aus dem ruhigen Gespräch wird eine emotionale Debatte…

Am Donnerstag heißt es ab 20.15 Uhr auf ProSieben wieder "Wer ist Germany’s next Topmodel"? Mit Heidi Klum.