Gerard Piqué watscht Leo Messi! “Unser Boss ist Luis Enrique”

Und stellte in der Radiosendung ‘El partido de las 12’ klar: Der Boss bei Barca ist nicht Messi, sondern Trainer Luis Enrique. Piqué dazu deutlich: “Luis Enrique bestimmt natürlich mehr als Messi, er ist der Trainer, der Chef. Obwohl Leo natürlich auch viel Gewicht im Kader hat.”

Zu den Problem, die die beiden noch vor wenigen Wochen miteinander hatten, erklärte Piqué: “Es gibt kein Team der Welt, in dem nicht auch mal diskutiert werden würde. Luis Enrique und Messi haben ihre Meinungen ausgetauscht, aber das ist Vergangenheit und man sollte nicht mehr darüber reden. Die Beziehung zu Luis Enrique war schon immer gut und herzlich.”

“So gut wie im Moment waren wir in dieser Saison noch nie in Form”

Zur aktuellen Lage bei Barca sagte der Verteidiger: “So gut wie im Moment waren wir in dieser Saison noch nie in Form. Wir hatten ein kleines Tief, aber ab jetzt ist jedes Spiel ein Finale – und zum Glück sind wir voll auf der Höhe.”

Er selbst sieht sich auch auf dem aufsteigenden Ast: “Ich liebe meinen Beruf immer mehr, ich würde gerne noch viele Jahre spielen. Ich würde mich gerne bei Barca irgendwann zur Ruhe setzen, so wie es im Moment aussieht, will ich bei keinem anderen Club mehr spielen.”

Nur keine falsche Bescheidenheit

Zuletzt hatte Javier Mascherano erklärt, dass ein Piqué in guter Form zu den besten Verteidigern der Welt gehört. Dazu jetzt der Katalane: “Es hängt nur von mir ab, ob ich wieder der beste Innenverteidiger der Welt werde.” Falsche Bescheidenheit jedenfalls kann man Piqué in keinem Fall vorwerfen.

Zur kommenden Champions League hat Piqué ebenfalls eine eigene Meinung: “Wenn Barca schon nicht gewinnen kann, man weiß ja nie, drücke ich Chelsea die Daumen, weil dort Cesc Fabregás spielt. Real Madrid hat eine tolle Truppe, auch wenn sie im Moment nicht gut spielen. Aber noch vor zwei Monaten gab es Leute, die Real als bestes Team aller Zeiten gesehen haben. Sie sind auf jeden Fall der Gegner, den wir immer schlagen müssen, egal ob in der Liga oder in der Champions League.”

“Cristiano Ronaldo wird wieder Tore schießen, ganz bestimmt”

Dass sein Freund Cristiano Ronaldo, mit dem er schon zusammen bei Manchester United spielte, seine aktuelle Formkrise überwinden wird, ist für Piqué keine Frage: “Logisch wird Cristiano wieder besser spielen, er hat drei Goldene Bälle und es kann keinen Zweifel an ihm geben. Er wird wieder Tore schießen, heute, morden oder übermorgen.”

Auch sonst gab sich Piqué versöhnlich mit dem Erzrivalen aus der Hauptstadt. Während vor wenigen Tagen noch Barca-Präsident Josep Bartomeu eine “schwarze Hand” aus Madrid am Werk sah, um ihn selbst und Barca wegen der Neymar-Affäre zu belangen, sieht Piqué die Sache entspannter: “Ich glaube nicht, dass Real hinter diesen Dingen steckt. Real ist eine große Institution, unser größter Rivale, und deshalb vermischen viele Leute viele Themen miteinander.” Eine klare Watsche für Bartomeu – wie sie sich bei Barca vielleicht nur einer erlauben kann: Gerard Piqué.