Köln (ots) –

Aktuelle Studien zeigen, dass bis 2035 knapp zwei Millionen Pflegefachkräfte fehlen werden. Da der Personalmangel in der Branche aber bereits jetzt akut ist, sind zahlreiche Betriebe nicht nur stark überlastet. Viele von ihnen stehen auf lange Sicht vor ihrer Schließung.

„Mit der Gewinnung von Fachkräften kann sich die Branche nicht mehr retten. Es ist jetzt dringend notwendig, endlich mehr junge Menschen für eine Ausbildung in der Pflege zu begeistern“, erklärt Martin Recht. Der Recruiting-Profi besetzt regelmäßig die offenen Ausbildungsstellen von Pflegebetrieben und weiß, welche Aspekte bei der Mitarbeitergewinnung planbar zum Erfolg führen.

In diesem Ratgeber stellt der Recruiting-Experte daher gerne acht Tipps vor, um junge Menschen von einer Bewerbung für einen Ausbildungsplatz in Krankenhäusern zu überzeugen.

Tipp 1: Die Bedürfnisse der Gen Z beachten

Der Generation Z müssen Arbeitgeber mehr bieten als finanzielle Anreize und karrierefördernde Maßnahmen: Junge Menschen wünschen sich Sicherheit, aber auch viel Freizeit. Zugleich setzen sie auf finanzielle Stabilität. Ein weiteres Kriterium stellt Flexibilität dar. Der Nachwuchs möchte nicht länger arbeiten, um zu leben. Eine klare Trennung von Privatleben und Beruf ist für die Gen Z unverzichtbar.

Tipp 2: Unternehmerisch und wertebasiert handeln

Die größte Sorge vieler junger Menschen ist der Klimaschutz. Entsprechende Werte müssen Arbeitgeber authentisch vertreten können, damit sie für die Gen Z attraktiv sind. Wichtig zu beachten ist an dieser Stelle jedoch nicht nur die gelebte Nachhaltigkeit der Sorgengeneration. Auch der Wunsch nach Familie, den 51 Prozent des befragten Nachwuchses verwirklichen möchten, ist für die Mitarbeitergewinnung relevant. Es gilt für Krankenhäuser also, solide Konzepte für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu erarbeiten.

Tipp 3: Die Digitalisierung in den Arbeitsalltag integrieren

Ein Leben ohne Internet, soziale Netzwerke oder mobiles Arbeiten? Für die Gen Z ist das unvorstellbar. Satte 90 Prozent der jungen Menschen sagen, dass die vorhandene Technologie ihre Jobwahl beeinflusst. 80 Prozent von ihnen möchten mit der innovativsten und modernsten Technik arbeiten. Für Betreiber von Krankenhäusern bedeutet das: Smartphones sollten in den Arbeitsprozess integriert werden. Das gelingt zum Beispiel über Mitarbeiter-Apps.

Tipp 4: Einen sinnvollen und abwechslungsreichen Joballtag bieten

Junge Menschen wünschen sich eine sinnvolle Arbeit. Monotone Aufgaben wollen sie nicht länger erledigen. Ihr Job soll also abwechslungsreich sein und ihnen Spaß machen. Das setzt flexiblere Arbeitszeiten voraus. Idealerweise kann der Nachwuchs sogar den Tätigkeitsort frei wählen.

Tipp 5: Feedback bereitstellen und Wertschätzung zeigen

Ein weiterer Weg für eine erfolgreiche Mitarbeitergewinnung im Pflegebereich ist eine wertschätzende Feedback-Kultur. Diese wünscht sich die Generation Z ebenso wie einen sicheren Job inklusive überzeugender Perspektiven für die Zukunft. Krankenhäuser müssen an dieser Stelle aber wissen, dass viele junge Menschen im Vergleich zu älteren Generationen weniger stressresistent sind.

Tipp 6: Den respektvollen Umgang miteinander festigen

Wertschätzung und ein respektvoller Umgang miteinander sind für die Generation Z unverzichtbar. Das schließt sämtliche Menschen im Unternehmen ein. Betreiber von Krankenhäusern müssen sich entsprechend überlegen, wie sie diese Werte nachhaltig stärken und auch nach außen hin kommunizieren können.

Tipp 7: Eine entspannte Arbeitsumgebung schaffen

Eine offene und entspannte Arbeitsumgebung begeistert den Nachwuchs: Krankenhäuser können beispielsweise spezielle Chillout-Zonen anbieten, in denen sich die jungen Fachkräfte in ihrer Pause zurückziehen. Locker arrangierte Aufenthaltsräume bieten sich außerdem für produktive Brainstormings an.

Tipp 8: Auf das Miteinander setzen

Talente sowie Fähigkeiten entwickeln zu dürfen: Das ist nicht nur für den Nachwuchs im Pflegebereich ein wichtiges Anliegen. Dabei sollten überzeugende Social Skills auch bei den Führungskräften vorhanden sein. Es geht der Gen Z also um ein starkes Wir-Gefühl in ihrem Team. Unternehmen, die das Miteinander fördern, gelten als attraktiver Arbeitgeber. Dieses Wissen sollten Krankenhäuser ausschöpfen, um dem Fachkräftemangel langfristig erfolgreich entgegenzuwirken.

Über Martin Recht:

Martin Recht ist der Geschäftsführer und einer der Köpfe von TIGA Recruiting. Mit seinem Unternehmen arbeitet er deutschlandweit an langfristigen Lösungen zur Mitarbeitergewinnung für Kliniken. Sowohl große Krankenhäuser als auch namhafte Universitätskliniken zählen zu den Kunden der Recruiting-Agentur. Dabei legt das Team großen Wert darauf, immer nah am Geschehen zu sein: Sie sprechen mit den Leuten vor Ort, um ihre Sorgen und Nöte zu verstehen. Weitere Informationen unter: TIGA-Recruiting.de (https://www.tiga-recruiting.de/)

Pressekontakt:
TIGA Recruiting
Ein Unternehmen der TIGA Media GmbH
E-Mail [email protected]