Garbiñe Muguruza: Erst Mallorca, dann Wimbledon! “Sonne tanken, auf der Erde landen”

Featured Video Play Icon

Sie ist 22 Jahre jung und verzaubert derzeit ganz Spanien. Nach dem Gewinn ihrer ersten French Open ist Garbiñe Muguruza der aufsteigende Star am Tennishimmel. Niemand kann sie stoppen, so das Fazit fast aller Kommentatoren nach dem Sieg gegen Serena Williams. Aber da gibt es doch noch jemanden, wie Garbiñe selbst zugibt: Sie selbst.

Im Interview mit der Zeitung “Marca” erklärt die Spanierin unter anderem: “Ich habe den Traum noch nicht ganz verarbeitet, ich bin heute nacht um fünf Uhr aufgestanden um nachzuschauen, ob der Pokal wirklich in meinem Zimmer steht. Es ist fantastisch, ich stehe noch ein bisschen unter Schock, ich bin immer noch voller Emotionen. Ich muss jetzt so schnell wir möglich wieder auf der Erde landen. Im vergangenen Jahr habe ich das nach einigen Erfolgen nicht geschafft, da dachte ich, dass ich einfach immer weiter Spiele gewinnen würde, weil ich ja auch die vergangenen Spiele gewonnen habe. Ich habe mich gewissermaßen unbesiegbar gefühlt. Aber das ist natürlich nicht so, klar kann ich auch verlieren, das hat man dann gesehen. Nur, weil ich jetzt Roland Garros gewonnen habe, werde ich nicht automatisch auch Wimbledon gewinnen. Ich muss nach jedem Sieg wieder bei Null anfangen, vor allem jetzt, wo es auf den Rasen geht.”

“Als erstes werde ich in Spanien die Sonne genießen…”

Dass unter den tausenden von Mitteilungen auf ihrem Mobiltelefon auch eine E-Mail der Königsfamilie war, freut sie besonders. Auch Spaniens Regierungschef Mariano Rajoy meldete sich, sogar am Telefon. Auf die Frage, was sich jetzt in ihrem Leben verändern wird, sagte Garbiñe: “Außer der Tatsache, dass man mehr Selbstvertrauen bekommt, wird sich wohl wenig ändern. Ich tue dieselben Dinge, mein Umfeld wird aus den gleichen Leuten bestehen . Der Name Garbiñe wird jetzt wohl mehr in der Öffentlichkeit erscheinen. Aber als Person werde ich mich kaum ändern.”

Dafür aber wird sich erst einmal das Wetter ändern. Nach den Regenfällen in Paris sagte sie: “Als erstes werde ich in Spanien die Sonne genießen, hier war es ja ein bisschen bewölkter. Ich habe den Eindruck, dass mir Mallorca jetzt gut bekommen wird, ich werde oft an den Strand gehen. Dazu das gute spanische Essen, das mir so gut schmeckt, Tortilla, Schinken, alles einfach. Vor dem Finale habe ich auch gut gegessen, das war kein Problem, es gab Hühnchen mit Reis.”

Der diesmal in Paris ausgeschiedene Rafa Nadal gratulierte via Internet, wie er will Muguruza noch weitere Grand Slams gewinnen: “Mir ist klar, dass ich jetzt mit der Lupe beobachtet werde, der Druck wird größer, mir ist das natürlich alles klar.” Dass viele Insider sie als kommende Nummer eins im Tenniszirkus sehen? “Darüber habe ich noch gar nicht nachgedacht, es war mir auch nicht klar, dass ich mit dem Finale schon Platz zwei erreicht hatte. Ich konzentriere mich eher darauf, die Turniere zu gewinnen, die ich spiele, nicht so sehr auf meine Platzierung in der Weltrangliste. Das wird mich dann vielleicht auch einmal zur Nummer eins führen, eher jedenfalls, als wenn ich mich zu sehr mit diesem Thema beschäftigen würde. Wenn ich das täte, würde ich es sicher niemals schaffen.”

Kommentar hinterlassen zu "Garbiñe Muguruza: Erst Mallorca, dann Wimbledon! “Sonne tanken, auf der Erde landen”"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*